zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

22. August 2017 | 22:46 Uhr

Boizenburg : Unterhaltsamer Schultag mit Eddy

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Erfolgreicher Auftritt: Die Theatergruppe aus dem Boizetal glänzte mit ihrem aufgeführten Schauspiel vor vollbesetzten Zuschauerreihen

Der „Schultag mit Eddy“ schien die Besucher anzuziehen, wie ein Magnet. Die Beteiligten hatten das im Vorfeld schon geahnt, zeigten sich aber doch von dem Andrang an einem besonderen Sonnabend freudig überrascht.

Obwohl es an Tagen wie diesen hier eigentlich immer in den Fluren und Zimmern nur so wimmelt. Dabei fand am „Schultag mit Eddy“ gar kein Unterricht statt. Dafür sorgten zahlreiche Angebote für einen unterhaltsamen „Tag der offenen Tür“, zu der die Grundschule „Boizetal“ traditionell einmal im Jahr einlädt. „Dank vieler engagierter Eltern ist da immer richtig viel los“, meinte die Schulleiterin Anke Mittig.

Währenddessen wuchs bei Lucca und seinen Freunden spürbar das Lampenfieber. Für 10.30 Uhr war ihr großer Auftritt angekündigt, bei dem Lucca in der Hauptrolle glänzen durfte. Der Viertklässler war „Eddy“, ein aufgeweckter Junge, der nett war, aber auch so einiges geladen hatte. Das Publikum sah von der schuleigenen Theatergruppe ein Schauspiel, das Zwerchfell und Lachmuskeln strapazierte.

Die Gruppe gibt es seit sieben Jahren. Dorit Arndt gründete sie, um interessierten Mädchen und Jungen im Ersatzunterricht einmal in der Woche am darstellenden Spiel teilnehmen zu lassen. Die jungen Künstler fanden schnell an den Proben viel Spaß und übten eifrig neue Stücke ein.

Irgendwann sei dann die, wie Anke Mittig sagte, gute Entscheidung gefallen, nicht allein im stillen Kämmerlein zu bleiben. Es begann die Zeit der Auftritte. Sketche, Märchenstücke und Kindermusicals begeisterten zu den Schul- und Weihnachtsfesten auch älteres Publikum. Am „Tag der offenen Tür“ erntete das Ensemble mit seinen 21 Mitstreitern begeisterten Applaus für ihren „Schultag mit Eddy“.

In dem Raum, den die Zuschauer bis auf den letzten Platz besetzten, machen die Hortkinder sonst Hausaufgaben. Das Theater ermöglicht ein guter Partner, dankte die Schulleiterin der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Hagenow/Ludwigslust. Die betreibt in Gresse die Kindertagesstätte „Zwergenland“ und den Schulhort. Wie die Kita-Leiterin Katja Groß sagte, betreuen ab August drei Kolleginnen 66 Hortkinder, mehr geht nicht.

Ansonsten lief der Besuchstag ab, wie gewohnt, mit einem Café, in dem Mütter der Drittklässler für die Abschlussfahrt ihrer Kinder im nächsten Jahr Kuchen gebacken hatten und verkauften, mit Ausstellungen von Schülerarbeiten, Musik und Flohmärkten.

Für das neue Schuljahr freuen sich Klassenlehrerin Daniela Junker und Anke Mittig auf 22 neue Gesichter. Genau so viele, wie die Schule verlassen. Somit unterrichten dann wieder sechs Lehrerinnen fast 100 Kinder in sechs ersten bis vierten Klassen.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 08.Apr.2014 | 16:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen