Einbruchsserie in Boizenburg : Unruhe in der Sparte „Morgenrot“

Anja Giemsch und Michael Pietz  räumten in ihrer Mittagspause gestern nach dem Einbruch von Sonnabend zu Sonntag erst einmal auf.  Fotos: Katja Frick
1 von 2
Anja Giemsch und Michael Pietz räumten in ihrer Mittagspause gestern nach dem Einbruch von Sonnabend zu Sonntag erst einmal auf. Fotos: Katja Frick

Einbruchserie in Boizenburger Kleingartenanlagen / Polizei geht von weiteren Anzeigen aus

von
26. Januar 2016, 12:00 Uhr

An nur einem einzigen Wochenende wurden beim Polizeirevier Boizenburg zehn Einbrüche in Gartenlauben angezeigt. Damit hat sich die Zahl der angezeigten Einbrüche seit dem 16. Januar auf 13 erhöht.

„Ich gehe davon aus, dass es noch mehr Anzeigen werden, weil manche Besitzer bis jetzt noch gar nicht in ihren Gärten waren und den Einbruch festgestellt haben. Schließlich ist ja Winter, da gehen die wenigsten dorthin“, meinte der Leiter des Boizenburger Polizeireviers, Fredo Kreft, gegenüber der SVZ. Die Einbrecher hätten die hellen Nächte von Freitag zu Sonnabend und Sonnabend zu Sonntag mit Mondschein und Schnee gewählt, weil man da auch ohne Taschenlampe gut sehen konnte.

„Durch den Schnee konnten wir aber auch Spuren sichern, außerdem DNA der Täter und natürlich die Einbruchspuren“, so Fredo Kreft.

Wer in dieser Zeit Auffälligkeiten oder Personenbewegungen in den Kleingartenanlagen bemerkt hat, solle dies bitte umgehend dem Boizenburger Polizeirevier mitteilen.

Entwendet wurden vor allem Kleinmaschinen wie Akkuschrauber, Trennschleifer und Kettensägen. „Merkwürdig ist, dass die Diebe auch Geschirr und Kleidung gestohlen haben“, berichtete Fredo Kreft.

Anja Giemsch und Michael Pietz entdeckten den Einbruch auf ihrem Grundstück am Sonntagvormittag.

„Mich hat Kathrin Loonstra vom Vorstand unseres Kleingartenvereins ,Morgenrot’ informiert“, erzählte Michael Pietz gestern beim Aufräumen in seiner Mittagspause. „Die haben hier ja in allen Parzellen rundherum eingebrochen.“ Dem jungen Paar, das gegenüber in der Siedlung wohnt und den Garten mit seinen zwei Kindern nutzt, wurden eine Drohne (für Fotografien aus der Luft), ein Laubbläser, zwei Poolpumpen und ein 30 Meter langer Gartenschlauch gestohlen. „Den großen Fernseher haben sie aber stehen lassen“, wunderte sich Michael Pietz. „Die haben anscheinend mitgenommen, was sie mit einem Mal tragen konnten.“ Es waren aber vergleichsweise ordentliche Diebe. Sie haben die Türen aufgehebelt, beim Verlassen aber wieder angelehnt. Auch im Innenraum der Laube gebe es keine Verwüstungen, erklärten die beiden jungen Leute, die bei Lotus Packaging arbeiten. Erst am Sonntagabend um 20 Uhr sei die Kriminalpolizei gekommen, um die Spuren zu untersuchen. Daher konnte das Paar auch erst gestern Mittag aufräumen und ihren Lieblingssommerplatz sichern. Den Schaden bekommen sie nicht ersetzt, sie haben keine Versicherung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen