Neu Ausstellung in Neuhaus : Über 100 Schriften künden vom Ort

Waltraud Hoffman steht vor der Schautafel mit den Schulchroniken.
Foto:
Waltraud Hoffman steht vor der Schautafel mit den Schulchroniken.

Verein für Bürgerbegegnung hat Ausstellung im Pforthaus konzipiert / Leute haben Schriften hinzu gesteuert / Sonnabend und Sonntag geöffnet

svz.de von
24. Juli 2014, 16:23 Uhr

„Endlich wurde die neue Abortauflage gebaut.“ Waltraud Hoffmann schaut auf diesen Auszug einer Schulchronik von 1947 und schmunzelt. Er ist ein Dokument der neuen Ausstellung „Unser Amt Neuhaus in 100 Schriften“ im Neuhauser Pforthaus. Die Exposition zeigt die verschiedensten Bücher und Hefte, in denen Geschichten, Ereignisse, Erzählungen und sogar Schriften von archäologischen Grabungen abgedruckt sind. „Dazu haben wir in einer Vitrine auch ur- und frühgeschichtliche Gegenstände ausgestellt“, sagt Annegret Panz, Vorsitzende Verein für Bürgerbegegnung. Sie hat gemeinsam mit dem Vereinsmitglied Waltraud Hoffmann die Bücher für die Ausstellung zusammengetragen. Werke von Lothar Borbe, Korl Puls oder auch Wilhelm Brandmann kommen bei den Menschen an. „Wir sind ganz gut besucht“, sagt Waltraud Hoffmann. Und das, obwohl das urige Pforthaus nur am Sonnabend und Sonntag von 15 bis 17 Uhr bis einschließlich 17. August geöffnet hat. Es werde erstmals ein Überblick über das heimatgeschichtliche Schriftgut des Amtes Neuhauses gegeben, ergänzt Panz. „Bei den Besuchen schauen die Menschen nach Hinweisen zu ihren Vorfahren beziehungsweise zur Familiengeschichte“, schildert Annegret Panz weiter.

Wer die Idee zu der Ausstellung hatte und welche Besonderheiten zu entdecken sind, lesen Sie in der Freitagsausgabe des Hagenower Kreisblattes oder in unserem Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen