Wunderschöne Weihnachtsgeschichte : Turnhalle wurde zur Bühne des Weihnachts-Musicals

Hier muss sich „Elfe Rudi“ vom Weihnachtsmann sagen lassen, dass er wohl einen Wunsch verbummelt hat. Das hat Folgen.  Fotos: Pohle
1 von 4
Hier muss sich „Elfe Rudi“ vom Weihnachtsmann sagen lassen, dass er wohl einen Wunsch verbummelt hat. Das hat Folgen. Fotos: Pohle

Kinder der Europaschule verzauberten gestern Nachmittag Hunderte Zuschauer mit der Wichtelgeschiche

svz.de von
08. Dezember 2013, 19:29 Uhr

Das Wichtigste zuerst: Wer die Premiere des Kindermusicals „Wundersame Weihnachtszeit“ verpasst hat, der hat heute um 17 Uhr noch eine zweite Chance, die wunderschön erzählte Geschichte von den Wichteln zu genießen. Es lohnt sich, denn das was die Europaschule mit den Kindern wirklich aller Altersstufen auf die Beine gestellt hat, vermag nicht nur Eltern und Angehörige zu begeistern. Wunderbare Lieder, eine ganze Reihe von Soloauftritten mit hohem künsterlischen Anspruch, lange Texte, eine in sich stimmige Geschichte und vor allem Kinder und Jugendliche, die mit Begeisterung bei der Sache sind. Das alles wird umrahmt und aufgewertet durch einen technischen Aufwand, der einer professionellen Show würdig ist. Alle Sänger sind mit extra am Körper befestigten Mikrofonen ausgerüstet, eine große LED-Leinwand sorgt per Computer für sofortigen Stimmungswechsel, der Sound braucht den Vergleich mit großen Häusern nicht zu scheuen. Die Spannung vor dem gestrigen Auftritt war groß und vielen anzumerken: Die eigentliche Generalprobe am Freitag fiel wegen des Wetters aus, die Premiere am Sonnabend auch. Somit standen Akteure und Beteiligten faktisch drei Tage unter Strom, ohne wirklich zu wissen, ob alles klappt. Das passiert natürlich nicht, die gestrige Vorstellung startete mit einer kleinen technischen Panne, die aber schnell überwunden war. Dann nahm die Geschichte um Rudi, dem Chef der Wichtel, seinen Lauf. Es geht natürlich um die Weihnachtszeit, um die Wünsche der Kinder, um liebevolles Zusammenleben, es geht um den Zauber der Musik und den ganz besonderen Reiz der vorweihnachtlichen Zeit, der in der heutigen Hektik zu oft vergessen wird. Heute um 17 Uhr wird es noch einmal richtig schön.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen