Hagenow : Trinkwasser wird ab 2016 teurer

Lebenselixier aus der Leitung: Im Gebiet des WAZV Parchim/Lübz bekommt man für 1,38 Euro 1000 Liter bestes Trinkwasser
Lebenselixier aus der Leitung: Im Gebiet des WAZV Parchim/Lübz bekommt man für 1,38 Euro 1000 Liter bestes Trinkwasser

Land plant im kommenden Jahr Verdopplung des Wasserentnahmeentgeltes / Einige regionale Versorger geben Erhöhung an Kunden weiter

von
12. November 2015, 12:00 Uhr

Zum Jahreswechsel wird der Wasserpreis in einigen Regionen um Hagenow erhöht. Anlass ist die von der Landesregierung MV geplante Verdopplung des Wasserentnahmeentgeltes ab 2016 auf zehn Cent pro Kubikmeter. Einige regionale Wasserversorger sehen sich dadurch gezwungen die beabsichtigte Erhöhung auf ihre Kunden umzuschlagen.

So auch der Wasserbeschaffungsverband Sude-Schaale (WBV). Nachdem der Verband die Wassermengengebühr in den letzten zehn Jahren kontinuierlich gesenkt hat, zuletzt auf einen Nettopreis von 0,89 Euro pro Kubikmeter, kann er die nun geforderte Erhöhung nicht durch interne Mittel ausgleichen und muss die Gebühr für seine Kunden angleichen. Einen Gewinn zieht der WBV daraus jedoch nicht, da die Erhöhung des Wassenentnahmeentgeltes eins zu eins mit der Erhöhung der Wassermengengebühr umgesetzt wird.

Mit anderen Worten, der WBV plant die Wassermengengebühr nur genau um die fünf Cent zu erhöhen, die die Landesregierung von den Versorgern fordert. Das würde einen Mehrverbrauch von etwa 1,60 Euro pro Person jährlich bedeuten.

„Die letzte Senkung der Gebühr wurde 2012 beschlossen und sollte drei Jahre, also bis Ende 2015, gelten. Es war geplant, den Preis trotzdem nicht vor 2017 zu erhöhen, doch leider hat uns die Landesregierung einen Strich durch die Rechnung gemacht“, sagt Nicolaus Johanssen, geschäftsführender Leiter des WBV. Voraussetzung für die ab 2016 beabsichtigte Erhöhung des WBV ist jedoch ein entsprechender Beschluss der Verbandsversammlung, die am 18. November diesbezüglich tagt.

Anderenorts sind die Einwohner durch die von der Landesregierung MV geplante Erhöhung stärker betroffen, da der örtliche Wasserversorger auf diese Gebührenerhöhung noch etwas drauf schlägt. Die Stadtwerke Boizenburg beispielsweise planen den Wasserpreis ab 2016 nicht um fünf Cent, sondern um 11 Cent zu erhöhen. Somit würde der Nettopreis für den Verbraucher von 1,19 Euro auf 1,30 pro Kubikmeter steigen.

Kunden der Stadtwerke Hagenow können sich jedoch freuen. Sie werden von der Entgelterhöhung der Landesregierung nicht betroffen sein. Wie ein Sprecher mitteilte, könne die Erhöhung des Wasserentnahmeentgeltes intern kompensiert werden, so dass sich der Wasserpreis für den Kunden nicht ändern würde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen