zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

25. November 2017 | 06:56 Uhr

Redefin : Treffen zum „Tag der Heimat“

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Großes Interesse an Veranstaltung des Bundes der Vetriebenen in Redefin / Diskussion um Auflösung des Ortsverbandes

von
erstellt am 06.Okt.2014 | 15:20 Uhr

Der Hagenower Ortsverband des Bundes der Vertriebenen (BdV) hat noch einmal zum „Tag der Heimat“ eingeladen. Mehr Teilnehmer als erwartet besuchten die Veranstaltung am Sonnabend in Redefin. Ein Thema der Runde war der Beschluss des Vorstandes, den Ortsverband zum Jahresende aufzulösen. Gründe für die Entscheidung waren der Tod des Vorsitzenden Arno Steinberger und die alters- und krankheitsbedingt sinkende Zahl der Mitglieder.

Die Vorsitzende des Landesverbandes des BdV, Renate Holznagel, bedauerte die Situation in Hagenow. Sie appellierte zugleich, die gewachsenen Bindungen nicht abzubrechen und das Verbandsleben weiterhin zu pflegen - wenn auch in anderer Art und Weise. Bei der formalen Abstimmung gab es neben Äußerungen für eine Auflösung des Ortsverbandes auch Befürworter eines Fortbestandes. Maika Friemann-Jennert aus Ludwigslust erklärte sich bereit, den Hagenower Ortsverband weiterzuführen.

Der Kreisverband war vor 23 Jahren gegründet worden. In dieser Zeit führten Reisen nach West- und Ostpreußen, nach Pommern, Schlesien, ins Riesengebirge und das böhmische Bäderdreieck. Auch innerhalb Deutschlands gab es viele Exkursionen. Ein Höhepunkt des Verbandslebens war der jährliche „Tag der Heimat“. In den 1990-er Jahren kamen jeweils über 400 Heimatfreunde im Saal des „Ernst-Moritz-Arndt-Regiments“in Hagenow zusammen, nach der Jahrtausendwende sank die Zahl unter 300.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Mittwoch.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen