zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

25. November 2017 | 10:43 Uhr

Lübtheen : Traum vom neuen Auto wird wahr

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Lübtheener Feuerwehr bekommt Hilfeleistungslöschfahrzeug für etwa 330 000 Euro.

svz.de von
erstellt am 31.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Was vor Jahren mit einer fixen Idee begann und sich dann immer mehr in den Köpfen der Lübtheener Kameraden verfestigte, wird jetzt tatsächlich Wirklichkeit. Die Feuerwehr bekommt ihr neues Auto. Genauer gesagt ein Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20). Wehrführer Carsten Blohm kann sein Glück kaum fassen „Wir freuen uns schon so lange darauf. Wie herrlich, dass die Stadtvertreter jetzt für die Anschaffung gestimmt haben. Nun können wir es kaum erwarten, dass das Fahrzeug kommt.“

Allerdings braucht die Nummer eins der Lübtheener Wehr und auch seine Kameraden noch etwas Geduld, denn das Fahrzeug ist zwar bestellt, muss aber nun erst noch gebaut werden. Denn vom Band kommt so ein technisches Wunderwerk eben nicht. Ganz im Gegenteil. Bürgermeisterin Ute Lindenau erklärt, dass in einem Bietverfahren vier verschiedene Baugruppen des Fahrzeuges beworben werden konnten. „Die Firmen konnten auf das Fahrgestell, den Aufbau, die Beladung und eine Wärmebildkamera bieten. Insgesamt im Wert von etwa 330000 Euro wird das Gefährt nun zusammengesetzt“, so die Bürgermeisterin.

Carsten Blohm geht noch weiter ins Detail. „Unter Fahrgestell kann man sich ja etwas vorstellen. Aber der Otto-Normal-Verbraucher kann sich bei dem Begriff Koffer vielleicht mehr vorstellen als unter Aufbau. Und zur Beladung zählt eben das schwere Gerät, das wir immer dabei haben müssen. Nicht nur die Schläuche. Auch Spritzen, Spreizer oder Scheren“, so Blohm.

Und genau hier lag das Problem in den letzten Jahren. Das alte Fahrzeug, das im übrigen in einem sehr gepflegten Zustand ist, war schlicht zu klein geworden. „Unsere Kameraden mussten immer zusätzlich mit einem Hänger los. Das durfte kein Dauerzustand sein. Jetzt haben wir es endlich im Haushalt hinbekommen. Ehrlich gesagt freue ich mich sehr darüber. So ein Auto habe ich in meiner Amtszeit noch nicht übergeben. Das ist schon etwas Besonderes“, so Ute Lindenau.

Die Kosten teilen sich übrigens gleich mehrere Träger. So hatten die Ministerien um Till Backhaus und Lorenz Caffier insgesamt schon mehr als 165000 Euro zugesichert und auch der Landkeis wird sich mit 25 Prozent an der Gesamtinvestition beteiligen. „Wir haben lange diskutiert und mit der Beratung durch die Kubus ein tolles Fahrzeug zusammengestellt“, so Carsten Blohm. Und nicht nur qualitativ über das HLF 20. „Wir sind sogar deutlich unter den geplanten Kosten von 380000 Euro geblieben - also sparen sogar alle noch ein paar Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen