zur Navigation springen

Blitzer in Ludwigslust : „Trailer“ liebevoll zugehängt

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Unbekannte verhüllten mobilen Blitzer am Ortseingang von Ludwigslust

Ein paar Tage stand er schon am Ludwigsluster Ortseingang, der Blitzer- „Trailer“ im Auftrag des Landkreises. Dann hatte wohl jemand die Überwachung gründlich satt und verhängte den verbunkerten Anhänger mit dem eingebauten Radargerät. Aufnahmen von Rasern waren so zumindest nicht mehr möglich. Heute war die Verhüllung wieder beseitigt, lag aber in der Nähe herum, was wieder viele Vorbeifahrende ärgerte. Sie vermuteten, die Behörde hätte die Verhüllung heruntergerissen. Das Thema wurde heute auch im Privatradio „Ostseewelle“ heiß diskutiert, wie uns Moderator Alexander Stuth bestätigte.

Die Behörde hat die Verhüllung aber nicht herunter gerissen, ergab eine Nachfrage beim zuständigen Leiter der Stabsstelle Verkehrsüberwachung, Manfred Sprinz. „Unser Leute waren das mit Sicherheit nicht“, erklärte er und warnte vor Übergriffen auf die Geräte. Am Ende sei das eine Behinderung der behördlichen Tätigkeit und können dementsprechend geahndet werden. Die massive, durch Stahlbleche geschützte Messanlage, hat sich zum effektivsten Überwachungsgerät im Kreis gemausert. Es werde an Unfallhäufungsstellen eingesetzt, erklärte Sprinz. Das Gerät sei so konstruiert, dass es sieben Tage locker autonom an einer Stelle stehen und dabei beliebig oft blitzen könne.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Jun.2017 | 15:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen