Boizenburg : Tränen der Freude und Wehmut

Den Abiturienten und ihren Angehörigen wurde ein Programm mit Gesang , Violinen-, Klavier-  und Gitarrenmusik geboten.
1 von 3
Den Abiturienten und ihren Angehörigen wurde ein Programm mit Gesang , Violinen-, Klavier- und Gitarrenmusik geboten.

Am Wochenende erhielten die Abiturienten des Elbe-Gymnasiums während einer Feierstunde in der Marienkirche ihre Zeugnisse

von
14. Juli 2015, 19:45 Uhr

Auch in diesem Jahr verabschiedete sich ein Jahrgang der Elbe-Gymnasiasten nach zwölf Jahren des Lernens in einer feierlichen Stunde in der Boizenburger St. Marienkirche vom Schulalltag. Auch diesmal wurden Tränen der Freude und ein paar Tränen der Wehmut vergossen.

Am vergangenen Wochenende bekamen die Abiturienten nach den beschwerlichen schriftlichen und mündlichen Prüfungen endlich ihren lang herbei gesehnten Abschluss und konnten ihre Zeugnisse in den Händen halten. Jetzt müssen sie sich den Herausforderungen des weiteren Lebens stellen. Mit der Hochschulzugangsberechtigung stehen ihnen nun die Türen der weiteren Ausbildung offen.

Schulleiter G. Kersten brachte in seiner Rede die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Abiturienten Großes vollbringen werden und dabei stets an ihre alte Schule zurück denken.

Für die Festveranstaltung hatte Musiklehrerin Beate Baumheier ein buntes Programm mit chorischem Gesang, Violinen-, Klavier- und Gitarrenklängen sowie den Auftritten von Solosängern wie Julian Jonas Flöge auf die Beine gestellt. Gekrönt wurde die Veranstaltung durch die humorvolle Rede der beiden Schüler Saskia Bartholomäus und Sören Baars, die sich der Schulzeit stellvertretend für ihre Mitstreiter erinnerten, Anekdoten über ihre Lehrer preisgaben und einen Einblick in das Leben eines durchschnittlichen Schülers gewährten. Auf dem feierlichen Abiturball im Alpincenter Wittenburg tanzten, sangen und feierten Schüler, Eltern und Lehrer bei großartiger Stimmung bis tief in die Nacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen