zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

23. Oktober 2017 | 21:14 Uhr

Boizenburg : Tolle Tage beim Altstadtfest

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Boizenburg setzte bei seinem diesjährigen Altstadt- und Schützenfest auf Bewährtes und Neues. Altstadtfestspiele waren unterhaltsam

svz.de von
erstellt am 10.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Nachdem es zur Eröffnung des Festes am Freitagabend gar nicht danach aussah, war es am Abend vor der Show-Bühne auf dem Marktplatz voll. Obwohl mit Dana Franzis nur ein Double von Helene Fischer auf der Bühne stand, reichte das aus, um ältere wie jüngere Besucher auf den Marktplatz zu locken und gut gelaunt mitsingen und -tanzen zu lassen.

Neben den Standardprogrammen wie dem Königsschießen auf dem Schützenplatz, den Auftritten der Tanzgruppe des Jugendfreizeithauses und der „Crazy Liners“ sowie der Band- bzw. Partymusik an den beiden Abenden hatte die Stadt diesmal auch Neues gewagt.

Allerdings war die Beteiligung geringer ausgefallen, als die Organisatoren sich das gewünscht hatten. Zur „Mini-Maxi-Playbackshow“ sowie der Suche nach Boizenburgs Supertalent hatten sich nur jeweils fünf Teilnehmer angemeldet, zu den Altstadtfestspielen nur zwei Mannschaften. „Alles fängt einmal klein an“, kommentierte Heike Krause vom Fachbereich Kultur dieses Ergebnis.

Linken-Stadtvertreterin Marlies Reimann, die neben Harald Jäschke und dem amtierenden Schützenkönig Ulli Haase zur Jury der Playbackshow gehörte, meinte allerdings: „Ich bin froh, dass nicht noch mehr als diese fünf mitgemacht haben, sonst hätte ich gar nicht mehr gewusst, wie ich mich entscheiden soll.“

Dabei wurden drei der Beiträge von Kindern des Jugendklubs Gallin bestritten. So begeisterte Luisa (10) mit ihren Backgroundsängern und ihrem siebenjährigen „Gitarristen“ die Jury mit dem Song „Papa sag, warum?“ von Melissa & The Teddybears. Ihr Bruder Lucien gab mit angemaltem Bart eine beeindruckende Vorstellung von Mark Forsters „Wir sind groß“.

Spannende Unterhaltung über fast eine Stunde bot trotz der nur zwei angetretenen Teams der Wettkampf zwischen den beiden Mannschaften „Die Wallnys“ und „Fair_bockt“. Letztere Gruppe ist nach nur vier Monaten ihres Bestehens ein fester und stetig wachsender Bestandteil des Stadtlebens.

„Die Wallnys“ um CDU-Ortsvorsitzenden Marco Schultz sind ein Zusammenschluss von Nachbarn aus der Kleinen Wallstraße, die sich erst vor vier Wochen extra für die Altstadtfestspiele gefunden haben. Sehenswert waren auch die T-Shirts beider Mannschaften.

Inga Schmidt, die die Idee für den Wettbewerb aus ihrem Arbeitsort Lüneburg importiert hat, moderierte die Veranstaltung mit einem gut gelaunten Bürgermeister. Thema war passenderweise Hochwasser, dazu mussten die Mannschaften verschiedene Aufgaben erfüllen. So mussten um die Wette Kartons aufgebaut und richtig zusammen gepuzzelt werden, auf Getränkekisten im Team „Wasser“ überquert, Papierrollen zu einem Turm aufgebaut, Fragen zu Boizenburg beantwortet und Tabletts mit Wasserbechern von einem in einer Schubkarren sitzenden Teammitglied unbeschadet über das Kopfsteinpflaster ans andere „Ufer“ gebracht werden. Letzteres war wohl am schwersten. Am Ende siegten ganz knapp „Die Wallnys“.

Sieger des Schützenfestes und damit neuer Schützenkönig ist Steffen Birkholz. Den Damenorden gewann Dorina Lindemann, neue und alte Jungschützenkönigin ist Claudia Prellwitz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen