zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

19. November 2017 | 17:17 Uhr

Hagenow : Tendenz bei Briefwahl ist steigend

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Bis gestern hatten rund 1300 Wahlberechtigte in Hagenow Briefwahlunterlagen beantragt . Meinungsforscher befragen Wähler

von
erstellt am 01.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Am kommenden Wochenende sind die 9420 Wahlberechtigten der Stadt Hagenow aufgefordert, ihre Stimme für einen neuen Landtag in Schwerin abzugeben.

Das Hagenower Kreisblatt hat in den vergangenen Wochen ausführlich die Kandidaten vorgestellt. Die organisatorischen Vorbereitungen für die Wahl laufen ebenso bereits seit Wochen. Und die Briefwahl scheint für immer mehr Wahlberechtigte eine Option zu sein, die Stimme bereits im Vorfeld des eigentlichen Wahltages abzugeben. Nach Information der Wahlbehörde bei der Stadt Hagenow hatten gestern etwas mehr als 1300 Briefwähler die erforderlichen Unterlagen angefordert, um per Briefwahl abzustimmen.

„Die Wahlberechtigten haben die Möglichkeit, entweder gleich hier vor Ort bei uns im Rathaus zu wählen. Sie können sich allerdings auch die Wahlunterlagen nach Hause schicken lassen“, macht Gemeindewahlleiter Erik Hofmann im SVZ-Gespräch deutlich.

Wer seine Wahlunterlagen in den Briefkasten des Rathauses einwirft oder per Post schickt, so der Gemeindewahlleiter weiter, sollte sicherstellen, dass der Stimmzettel bis Sonntag 18 Uhr im Rathaus ankommt, denn dann ist die Landtagswahl beendet, dann beginnt die Auszählung.

„Immer mehr Wähler nutzen die Möglichkeit der Briefwahl. Das ist eindeutig an den Zahlen der beantragten Unterlagen ersichtlich“, macht Erik Hofmann deutlich. Erst bei der jüngsten Bürgermeisterwahl hatten beispielsweise 1200 Wahlberechtigte die Möglichkeit der Briefwahl genutzt, und jetzt, zur Landtagswahl 2016, sind es bereits etwas mehr als 1300 Wahlberechtigte, die ihre Unterlagen in der Wahlbehörde im Rathaus beantragt haben, um zu wählen. Am heutigen Donnerstag ist das Rathaus übrigens bis 18 Uhr geöffnet.

Nach Informationen von Erik Hofmann sind in Hagenow und den Ortsteilen insgesamt elf Wahllokale vorbereitet. Auf der Benachrichtigungskarte sind die Wahlräume vermerkt. In der Regel wissen die Einwohner, wo sich ihre Wahllokale befinden. Wahllokal 1 ist im Rathaus und Wahllokal 11 befindet sich im Heidehaus in Hagenow Heide. „In jedem Wahllokal ist ein Wahlvorstand für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahl zuständig, der Vorstand setzt sich aus sechs Personen zusammen, und in Viez sind fünf ehrenamtliche Helfer im Vorstand. Insgesamt sind es 80 Wahlhelfer, die am Sonntag zum Einsatz kommen. Hinzu kommen zwei Briefwahlvorstände, die die Briefwahl auszählen“, sagt Erik Hofmann weiter.

Bei der Besetzung der Wahlvorstände gab es nach seinen Worten keine Probleme, es ist vielmehr „eine gute Mischung“ aus bewährten und neuen Helfern, aus Bediensteten der Stadt und freiwilligen Helfern. In drei Wahllokalen der Stadt werden zudem Mitarbeiter von zwei Meinungsforschungsinstituten, für ARD und ZDF, anonyme Befragungen von Wählern nach der Wahlhandlung vornehmen. Das sei wichtig, um für die Hochrechnungen, die am Wahltag kurz nach 18 Uhr anstehen, belastbares Zahlenmaterial zu bekommen.

Am Sonntag ist um 18 Uhr die Wahl beendet, die anschließende Auszählung ist nach den Worten von Erik Hofmann öffentlich. Es ist damit zu rechnen, dass die Auszählung der Stimmen doch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird.

„Nach den Auszählungen geben wir die Ergebnisse aus Hagenow direkt in ein spezielles Computerprogramm für den Kreiswahlleiter ein“, so Erik Hofmann abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen