Hagenow : Telefonanbieter unerbittlich

Eike Niemann aus Hagenow ist sauer auf die Telekom: Er musste fast 70 Euro bezahlen, obwohl er nur eine Etage tiefer gezogen ist.
Eike Niemann aus Hagenow ist sauer auf die Telekom: Er musste fast 70 Euro bezahlen, obwohl er nur eine Etage tiefer gezogen ist.

Eike Niemann ist nur eine Etage tiefer gezogen und muss fast 70 Euro an die Telekom bezahlen.

von
28. April 2015, 07:45 Uhr

Eike Niemann aus der Schillerstraße 27 ist sauer. Richtig stinkig auf seinen Telefonanbieter, die Telekom:

Im Februar, so verriet er kürzlich unserer Redaktion, sei er vom zweiten in den ersten Stock gezogen. Im selben Haus. „Nun darf ich fast 70 Euro an die Telekom bezahlen, weil ich meine alte Telefonnummer behalten wollte. Eigentlich ist es doch nur eine Ummeldung“, moniert der 49-Jährige. Als er im Jahre 2000 von der Möllner Straße in die Schillerstraße umgezogen sei, habe er nicht nur seine Nummer mitgenommen, sondern auch nichts bezahlen müssen. „Und das ist eine ganze Ecke weiter weg“, betont Niemann, der seit über 20 Jahren Telekom-Kunde ist. „Ich finde das alles schon ganz schön dreist, zumal ich ja nur eine Etage tiefer gezogen bin“, schimpft der Altenpflegehelfer im SVZ-Gespräch. Zähneknirschend habe er die Forderung erst einmal bezahlt, da er oft Rufbereitschaft habe. „Da muss ich jederzeit erreichbar sein.“ In Ordnung und kundenfreundlich finde er das jedoch überhaupt nicht. „Zumal man mir gesagt hat, dass das Freischalten der Nummer keines Zuganges eines Mitarbeiters in meine Wohnung bedarf.“

Wir wandten uns deshalb im Leserauftrag an die Deutsche Telekom und erhielten folgende Antwort:

„Die betriebsfähige Bereitstellung des Telefonanschlusses bei Umzug kostet laut Preisliste 69,95 Euro. Darauf ist Herr Niemann beim Umzug innerhalb des Hauses mit der Auftragsbestätigung vom 16. Februar 2015 hingewiesen worden. Die Telefonrechnung vom 3. März 2015 ist somit korrekt und die Forderung berechtigt“, schreibt uns Susanne Bruns von der Deutschen Telekom AG, Group Services und Corporate Communications aus Frankfurt.

Ob beim letzen Umzug das Bereitstellungsentgelt aus Kulanzgründen erstattet worden sei, lasse sich leider nicht mehr nachvollziehen. „Bereits damals kostete die betriebsfähige Bereitstellung des Telefonanschlusses bei Umzug 51,57 Euro“, heißt es abschließend auf unsere Nachfrage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen