Boizenburg : Tage der Begegnungen in der Stadt

Begegnungen führen zum Abbau von Ängsten und lassen aus Unbekannten Freunde werden.
Foto:
Begegnungen führen zum Abbau von Ängsten und lassen aus Unbekannten Freunde werden.

Auch Boizenburg beteiligt sich in diesem Jahr an der bundesweiten Interkulturellen Woche

svz.de von
22. September 2015, 11:50 Uhr

Bereits zum vierzigsten Mal rufen die Deutsche Bischofskonferenz, die Evangelische Kirche in Deutschland und die Orthodoxe Bischofskonferenz in Deutschland in diesem Jahr zur „Interkulturellen Woche“ vom 28. September bis zum 4. Oktober auf. Früher war die Woche unter dem Namen „Woche des ausländischen Mitbürgers“ bekannt. Gefördert wird diese Zeit der Begegnungen mittlerweile vom Bundesinnenministerium und vom Ministerium für Familie, Jugend und Sport. „Damals wie heute heißt das Konzept der Interkulturellen Woche: Begegnung führt zum Abbau von Ängsten und lässt aus Unbekannten geschätzte Nachbarn, Freundinnen und Freunde werden. Gespräche schaffen Verständnis. Gesellschaftliche Teilhabe erlaubt volle Gleichberechtigung und lässt Integration wachsen“, heißt es in einem Grußwort der kirchlichen Träger zu der Aktion. Das Motto in diesem Jahr lautet „Vielfalt! Das Beste gegen Einfalt.“

Auch die Stadt Boizenburg beteiligt sich an der Interkulturellen Woche mit mehreren Veranstaltungen. „Wir möchten Begegnungen schaffen. Interkulturelle Begegnungen bereichern unser Denken und unser Leben“, heißt es auf dem Flyer der Stadt.

Die erste Möglichkeit für Begegnungen gibt es am Montag, dem 28. September, ab 15.30 Uhr im Boizehaus. Dort können sich Kinder ab zehn Jahren unter dem Motto „Kochen über’n Tellerrand“ gemeinsam mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in ihren Kochkünsten üben. Anmeldungen sind im Jugendfreizeithaus unter der 038847-54220 möglich.

Am Dienstag um 19 Uhr wird im Kino Boizenburg die Reihe KINO GLOBAL eröffnet. Im Rahmen der „ZukunftsTour“ zeigt im Herbst jeweils ein Kino in jedem Bundesland acht selbst ausgewählte, spannende Filme zu den globalen Herausforderungen unserer Zeit - zu Themen wie Welternährung, Klimawandel, Migration, Fundamentalismus. Das Kino Boizenburg wurde für Mecklenburg-Vorpommern ausgewählt. Bei allen Veranstaltungen gibt es im Anschluss an den Film die Möglichkeit, mit kompetenten Referenten oder sogar den Filmemachern selbst zu diskutieren. Zum Eröffnungsfilm „Auf dem Weg zur Schule“, einem Dokumentarfilm zum Thema Bildung aus Frankreich, ist die Referentin Ingrid Pilzecker zu Gast.

Am Mittwoch um 15 Uhr erzählt ein Flüchtling in der Stadtbibliothek öffentlich seine Geschichte. Am Donnerstag zeigt das Kino Boizenburg den deutschen Dokumentarfilm „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“. Als Referent ist Johannes Peschke zu Gast.

Am Freitag startet um 18.30 Uhr am Sky-Supermarkt auf der Siedlung ein Fackelumzug und am Sonnabend spielen ab 11.30 Uhr auf den Sportanlagen des SG „Aufbau“ Boizenburger und jugendliche Flüchtlinge gemeinsam Fußball.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen