zur Navigation springen

Boizenburg: Toffee Tec investiert rund 7,2 Millionen Euro : Symbolischer Spatenstich am Bahnhof

vom

Spatenstich im Gewerbegebiet Boizenburg. Die Firma Toffee Tec startete offiziell die Erweiterung ihrer Produktionsfläche. Rund 7,2 Millionen Euro investiert der Hersteller von Karamell-Toffees für Bau und Anlagetechnik.

svz.de von
erstellt am 03.Mär.2012 | 02:39 Uhr

Boizenburg | Spatenstich im Gewerbegebiet am Bahnhof. Dort fiel gestern Mittag nicht der symbolische Startschuss für eine neue Ansiedlung. Die 2002 gegründete Firma Toffee Tec startete offiziell die Erweiterung ihrer Produktionsfläche. Weil so ein Ereignis für den Wirtschaftsminister eines Landes eine gute Gelegenheit ist, sich vorzustellen, war Harry Glawe, wie er sagte, gern gekommen, um bei den ersten Erdarbeiten mit anzupacken.

Das Neubauprojekt von Toffe Tec ist in neun Jahren die vierte Investition für die Expansion der jungen Unternehmen Toffee Tec GmbH und Sweet Tec GmbH unter der Leitung des geschäftsführenden Gesellschafters Oliver Schindler in Boizenburg. Rund 7,2 Millionen Euro investiert der Hersteller von Karamell-Toffees für Bau und Anlagetechnik. Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und das Land Mecklenburg-Vorpommern gefördert. Zur Feier des Augenblicks übergab Wirtschaftsminister Glawe einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 1,93 Millionen Euro.

Die Bauarbeiten sollen bis September 2012 beendet sein. Einen Monat später soll die Produktion beginnen. Es entstehen 27 neue Arbeitsplätze. Somit verdoppeln sich die Firmenfläche, und die Belegschaft, sagte Oliver Schindler und fügte hinzu, dass sich bis Ende dieses Jahres die Mitarbeiterzahl auch in den anderen Unternehmen Sweet Tec und Ragolds weiter erhöhen werde, auf mehr als 280 Frauen und Männer am Standort Boizenburg.

"In etwa sieben Monaten, werden wir die bereits in Deutschland, Spanien und auch Italien beauftragten Produktionsmaschinen und Anlagen in Betrieb anfahren", kündigte Ralf Dressler von der Betriebsleitung an. Dann verlassen jeden Tag rund 1,5 Millionen Stück süße Köstlichkeiten in Form der neuen Toffeeprodukte das Werk in der Ringstraße. Knapp 60 Mitarbeiter aus den Bereichen Lebensmittelverarbeitung, Technik, Qualitätssicherung sowie Lager- und Logistik sollen dann, täglich etwa je zehn Tonnen Zucker und Glukosesirup, drei Tonnen nachhaltig produziertes Pflanzenfett und etwa 2,5 Tonnen Milch und weitere Rohstoffe verarbeiten. "Bis dahin gilt es jetzt aber erst einmal, alle Kräfte in die kommenden sechs Monate der Bauzeit zu investieren", meinte Ralf Dressler.

Die Naschkatzen dürfen sich freuen: Der süße Landkreis Ludwigslust wird noch etwas süßer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen