zur Navigation springen

Investitionen bei Sweet Tec : Süßes aus Boizenburg auch in Dosen

vom

Sweet Tec verpackt seine Bonbons jetzt nicht mehr nur in Tüten, sondern auch in Dosen und Gläsern. Eine neue Anlage macht das möglich. Pro Minute laufen so 80 Dosen oder bis zu 40 Gläser Fruchtbonbons vom Band.

svz.de von
erstellt am 20.Dez.2012 | 06:26 Uhr

Boizenburg | Bei Sweet Tec kommen die Bonbons nun nicht mehr nur in die Tüte. Der Süßwarenhersteller verpackt sie jetzt auch in Dosen und Gläser. Eine neue Anlage macht das möglich. Pro Minute laufen 80 Dosen mit 150 Gramm Fruchtbonbons oder bis zu 40 Gläser mit einem Kilo vom Band. Das ist neu bei den Boizenburgern, deren Produkte Naschkatzen in mehr als 20 europäischen Ländern sowie in Amerika, Asien und Südafrika auswickeln und sich schmecken lassen.

Rund 1,6 Millionen Euro investierte das Unternehmen, welches täglich 32 Millionen Toffees, Lollis und Bonbons herstellt, in die Dosenabfüllanlage. Das ist bereits beachtlich, aber nur ein Teil der aktuellen Vorhaben. So will es insgesamt eine Summe von 9,3 Millionen Euro in die Hand nehmen, um ein neues, knapp 11 000 Quadratmeter großes Logistikzentrum zu errichten. Das Land unterstützt dieses Vorhaben mit Mitteln aus der Gemeinschaftsaufgabe zur "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" sowie des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Wirtschaftsminister Harry Glawe überreichte gestern an Geschäftsführer Oliver Schindler zwei entsprechende Fördermittelbescheide mit einem Gesamtvolumen von rund 3,1 Millionen Euro. Das Konzept des Süßwarenherstellers habe, wie er sagte, überzeugt. Die Ware könne künftig vor Ort eingelagert und direkt versandt werden, wodurch Transportkosten entfallen. Zudem schaffe Sweet Tec die Voraussetzungen für neue Produkte und sichere Arbeitsplätze. Darüber hinaus sei hier die Investition in eine Abwasservorbehandlung notwendig geworden, um die auf Grund der Produktionssteigerung anfallenden Abwassermengen entsprechend aufbereiten zu können. Harry Glawe versicherte, dass das Land auch im kommenden Jahr das verarbeitende Gewerbe und da insbesondere auch die Ernährungswirtschaft umfassend unterstützen werde.

Über die Finanzspritze freute sich nicht nur Oliver Schindler, sondern auch Agrarminister Till Backhaus, der die Gelegenheit für ein Wiedersehen mit jenem Mann nutzte, den er nach Boizenburg holte und über all die Jahre ständig begleitete. Lobende Worte gab es gestern auch von Bürgermeister Harald Jäschke. Der bezeichnete Oliver Schindler als Glücksfall für die Elbestadt, deren Leben das Unternehmen in jüngster Zeit mehr und mehr versüße. So engagierte sich Sweet Tec zum Beispiel mit beim Bau des DRK Kindertagesstätte "Wiesenkinder" an der Quöbbe und verstärkt seine Aktivitäten in der Jugend- und Sportförderung in Boizenburg und Umgebung als als Hauptsponsor der SG Aufbau.

Oliver Schindler will im Herbst nächsten Jahres ein großes Fest feiern. Der Anlass ist das zehnjährige Bestehen von Toffee Tec, mit dem das Unternehmen in Boizenburg durchstartete. Im Oktober 2004 folgte Sweet Tec. Alles in allem sind seither mehr als 40 Millionen Euro in diesen Standort geflossen, etwa 200 Arbeitsplätze. Weitere Investitionen erfolgten bei der Toffee Tec, als auch bei Ragolds.

Ist das aktuelle Projekt umgesetzt, bietet das Unternehmen 300 feste Arbeitsplätze, die am Standort Boizenburg produzieren. Das ist erfreulich. Bedauerlich sei für Oliver Schindler dagegen, dass das Umsatzplus nicht in die weitere Stabilisierung der Produktion fließen könne, sondern die Mehrausgaben für massive Rohstoffpreise wie Zucker, Milch und Butter auffangen müsse.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen