zur Navigation springen

Hagenow: Vizeweltmeisterin Martina Strutz verabschiedet : Strutzi sagt Tschüss: "Danke HSV"

vom

Es schwang ein bisschen Wehmut mit, als Sven Jegminat, der Vorsitzende des Hagenower SV, das prominenteste Vereinsmitglied mit einem Blumenstrauß verabschiedete. Martina Strutz wechselt zum 1. Januar nach Neubrandenburg.

svz.de von
erstellt am 22.Dez.2011 | 05:26 Uhr

Hagenow | "Uns wirst du nicht mehr los. Gegen eine Ehrenmitgliedschaft kann man sich nicht wehren", scherzte Sven Jegminat. Es schwang allerdings schon auch ein bisschen Wehmut mit, als der Vorsitzende des Hagenower SV das prominenteste Vereinsmitglied mit einem Blumenstrauß verabschiedete. Nach nur einem Jahr Vereinszugehörigkeit wird Martina Strutz zum 1. Januar 2012 vom HSV zum SC Neubrandenburg und damit zum Olympiastützpunkt wechseln. "Wir sind stolz auf dich. Du hast uns in diesem einen Jahr viel Freude bereitet, und wir werden natürlich auch weiterhin ganz doll mitfiebern", betonte Leichtathletik-Abteilungsleiter Fred Bahr und drückte der Vizeweltmeisterin im Stabhochsprung feierlich die Urkunde in die Hand, die die HSV-Ehrenmitgliedschaft schwarz auf weiß festhält.

Allzu offiziell ging es in der Sporthalle der Europaschule auf dem Kietz allerdings nicht zu. Dafür sorgten schon die mehr als 30 jungen Sportler im Alter von 6 bis 16 Jahren, die über das Hallenparkett wuselten. Weil sich die Hauptdarstellerin leicht verspätete, sie hatte irrtümlich die Sporthalle in der Teichstraße angesteuert, wurde die Wartezeit schnell mit einer Pendelstaffel überbrückt. Dann war es aber doch soweit, und die Mädchen und Jungen bereiteten ihrem großen Vorbild mit lautstarkem Klatschen und Bravo-Rufen einen gebührenden Empfang. "Vielen Dank, dass ihr mich hier so nett aufgenommen habt. Ich hätte gerne öfter gemeinsam mit euch trainiert, das ließ die Zeit jedoch nicht zu. Aber ich bin ja nicht aus der Welt, wir bleiben auf alle Fälle in Kontakt", versprach die 30-Jährige.

An Weihnachten beschaulich zurücklehnen, das fällt für Martina Strutz in diesem Jahr aus. Trainieren ist angesagt, sowohl an Heiligabend, als auch am zweiten Feiertag. Die anstehenden Hallenwettkämpfe, los geht es am 8. Januar mit dem Rudolf-Harbig-Sportfest in Berlin, will sie nur zur Leistungsüberprüfung nutzen, um dann auf möglichst hohem Niveau in die Freiluftsaison einzusteigen.

Schließlich überschlagen sich die Höhepunkte im kommenden Sommer. Bei den Deutschen Meisterschaften tritt die Schwerinerin als Titelverteidigerin an. Fast nahtlos geht es mit den Europameisterschaften weiter, bevor als ganz großes Ziel die olympischen Spiele in London locken. "Wenn ich so springe, wie in diesem Jahr, bin ich dabei", gibt sich Martina Strutz selbstbewusst. Und das frischgebackene Ehrenmitglied kann hundertprozentig darauf bauen, dass die Hagenower Leichtathletik-Gemeinde bei jedem Wettkampf ganz fest die Daumen drücken wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen