zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

17. Dezember 2017 | 03:20 Uhr

Straße wird etwas später fertig

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Bauarbeiten an der B 195 dauern noch an / Ab nächster Woche erfolgt der Asphalteinbau / Vollsperrung bleibt bis Fertigstellung bestehen

svz.de von
erstellt am 24.Sep.2014 | 14:49 Uhr

Seit dem 31. Juli ist die Bundesstraße 195 zwischen Pinnau und Tripkau voll gesperrt. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr baut die Straße so um, dass die bisherigen, engen Kurven „entschärft“ werden. Hier war es immer wieder zu schweren Unfällen gekommen. „Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, werden die vorhanden Kurven abgeflacht“, so Annette Padberg von der Lüneburger Geschäftsstelle der Landesbehörde.

Zusammen mit dieser Baumaßnahme wird straßenbegleitend ein Radweg gebaut. Von Pinnau in Richtung Tripkau aus gesehen verläuft der künftige Radweg links von der Bundesstraße. Er wird in Asphalt erstellt. Kurz vor Tripkau verschwenkt er in Richtung Norden und schließt an die Kreisstraße 60 an. Die Baukosten für die gesamte Maßnahme belaufen sich auf rund 1,41 Millionen Euro.

Ursprünglich waren die Planer davon ausgegangen, dass die Maßnahme zum 30. September abgeschlossen sein würde. „Aufgrund von Schwierigkeiten mit dem Baugrund verschiebt sich dieser Termin jedoch um etwa drei Wochen nach hinten“, so Padberg. Jetzt soll ab nächster Woche der Asphalteinbau erfolgen. Für die Autofahrer bedeutet das, dass die Vollsperrung noch eine Weile andauert und besonders der Schwerlastverkehr weite Umwege fahren muss, nämlich ab Kaarßen über Laave, Jessenitz, Vielank bis Heidhof und dann nach Dömitz. Die Pkw-Fahrer haben es besser, sie fahren durch Laave hindurch und kommen so nach Tripkau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen