Besucher amüsierten sich gut : Still vergnügter Weihnachtsmarkt ohne Strom

Vier vom Organisationsteam plus Bürgermeisterin .
1 von 5
Vier vom Organisationsteam plus Bürgermeisterin .

Ein Schwan fliegt in Leitung und legt ganz Neuhaus lahm

svz.de von
24. Dezember 2013, 06:00 Uhr

Diesen Weihnachtsmarkt wird man so schnell nicht vergessen. Es ging wie immer los mit der Erbensuppe aus der Gulaschkanone, auf die sich schon viele freuten. Und dann startete auch schon bald die Weihnachtsparade für die Kinder. Klaus Drogi hatte wieder das Schimmelchen angespannt und los ging es durch Neuhaus, immer der Spur der roten Mützen nach, um den Weihnachtsmann zu suchen. Gefunden wurde er von den Kindern schließlich im Haus des Gastes. „Hohoho“ schallte es aus dem oberen Stockwerk und der Alte mit dem roten Mantel und dem weißen Rauschebart stieg die Treppen hinab, kletterte auf die Kutsche und der kleine Wagen zuckelte auf den Markt zurück. Hier forderte Gerald Schmidt alle Kinder auf, auf die Bühne zu kommen, um sich eine große, gut mit Schokolade gefüllte Tüte abzuholen. Das klappte alles noch ausgezeichnet. Es wurde das beste Kostüm prämiert, doch der kleine Engel traute sich nur mit Muttis Hilfe auf die Bühne.


In ganz Neuhaus viel der Strom aus


Doch dann wurde es plötzlich ziemlich still auf dem Weihnachtsmarkt. Keine Musik mehr, die Kerzen am Baum leuchteten nicht mehr, das Waffeleisen blieb kalt, der heiße Glühwein wurde langsam lau: Stromausfall in ganz Neuhaus.

Den ganzen Beitrag lesen Sie am Sonnabend auf der Neuhaus-Seite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen