Stasi-Behörde: Keine Hinweise in Grabow

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von
18. September 2015, 11:26 Uhr

Bei den 16 Grabower Stadtvertretern gibt es keine Hinweise auf Stasiverwicklungen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Überprüfung durch die Stasibehörde. Die wiederholte Untersuchung hatten die Stadtvertreter im September 2014 beschlossen. Stadtpräsident Dirk Dobbertin ist froh über das Ergebnis und hofft, dass es die letzte Überprüfung war. „Nach einem Vierteljahrhundert sollte man aufhören mit der Hexenjagd“, sagt er.

Unternehmen zeigen sich



Zu einem Tag der offenen Unternehmen wird für Freitag, den 25. September, in das Ludwigsluster Gewerbegebiet Süd an der Bauernallee eingeladen. Mehrere Betriebe öffnen dort ab 16 Uhr ihre Türen, um sich und ihre Ausbildungs- und Jobangebote Schülern, Lehrern, Fachkräften und allen anderen Interessierten zu präsentieren.

Grundlage für Windräder



Um die Änderung des Flächennutzungsplanes, die die Errichtung von Windkraftanlagen möglich machen soll, geht es auf der nächsten Stadtvertretersitzung am Mittwoch. Sie beginnt um 18 Uhr im Rathaus. Weiteres Thema ist ein Bebauungsplan für eine Spielhalle am Großen Kamp in Ludwigslust.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen