zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

24. Oktober 2017 | 13:42 Uhr

Wittendörp : Startschuss für Kita-Sanierung

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Gemeindevertretung Wittendörp bringt gleich mehrere Projekte auf den Weg

von
erstellt am 04.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Es ist ein ehrgeiziges und umfangreiches Vorhaben: die energetische Sanierung der beiden Kindertagesstätten in Dodow und Boddin. Allein die Planung und Bestandserfassung, die am letzten Donnerstag auf der Wittendörper Gemeindevertretung beschlossen wurden, gliedern sich in fünf Schritte. Davon werden einige bis zu 80 Prozent gefördert. Grund genug für die Gemeindevertretung, die notwendigen Maßnahmen zu beschließen. Schließlich wird die Sanierung zu deutlich niedrigeren Energiekosten führen.

Auch für ein weiteres Großprojekt wurden die Grundlagen gelegt: Die regelmäßige Unterhaltung und Instandsetzung der Straßen und Wege soll künftig über einen Jahres-Vertrag laufen. Das dafür nötige Leistungsverzeichnis wird jetzt durch ein Ingenieurbüro erstellt. Ebenfalls in Arbeit ist ein Bestandsverzeichnis aller Bäume und Hecken an Gemeindestraßen, damit für die Baum- und Heckenpflege eine Prioritätenliste erstellt werden kann.
Nach Angaben des Straßenbauamts wird im Juli 2016 mit dem Bau des ersten Teilstücks von Wittenburg bis Waschow begonnen. Der Beginn des zweiten Bauabschnitts ist noch offen, da es auf der Strecke bis Zarrentin Probleme beim Grunderwerb gibt. Das Teilstück in Waschow wird erst mit zweitem Bauabschnitt realisiert.

Andere Projekte brauchen etwas längeren Atem: Die Sanierung der Tessiner Dorfstraße wird in diesem Jahr geplant, aber erst im nächsten Jahr umgesetzt; der Gemeinderaum Dreilützow hat die Förderzusage nur knapp verpasst, hier wird noch einmal nachverhandelt; auch für die Brücke in Waschow ist noch nicht klar, wie und mit welchen Mitteln der Neubau errichtet werden soll.

Zum Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Karft wurde an diesem Abend Uwe Meyer ernannt. Er und sein Stellvertreter Sven Kruse leisteten vor der Gemeindevertretung den Amtseid.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen