Volksbank Wettbewerb : Startschuss für die „Sterne des Sports“

Imke Schlünzen.
Imke Schlünzen.

Volksbank Lüneburger Heide schreibt den Wettbewerb zusammen mit drei Kreissportbünden bereits zum elften Mal in Folge aus

svz.de von
18. März 2014, 12:22 Uhr

„Die Sportvereine übernehmen über alle Altersstufen und Unterschiede hinweg im besten Wortsinn unbezahlbare gesellschaftliche Verantwortung“, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann in Berlin bei der Verleihung der Sterne des Sports 2013 in Gold. Dieses Engagement rückt erneut ins Blickfeld der Öffentlichkeit: Ab sofort können sich die Vereine um die Sterne des Sports 2014 bewerben. Zusammen mit den Kreissportbünden Harburg-Land und Lüneburg sowie dem Sportbund Heidekreis schreibt die Volksbank Lüneburger Heide eG den Wettbewerb bereits zum elften Mal in Folge aus. Es winken attraktive Geldpreise im Gesamtwert von ca. 15.000 Euro. Einsendeschluss ist der 15. Juni.

Aus jedem Landkreis wirbt eine sympathische junge Sportlerin als Botschafterin für die Teilnahme am Wettbewerb und zeigt eindrucksvoll, wofür die Sterne stehen, aus dem Landkreis Lüneburg ist es die Tennisspielerin Imke Schlünzen.

Besonders interessant für die Bewerbung sind Angebote, die das soziale Engagement der Vereine deutlich machen. Das können Angebote für Kinder und Jugendliche sein, ebenso Gesundheits- und Umweltaktionen bis hin zu Programmen für Senioren und Familien. Neu ist das Thema „Bildung und Qualifikation“. Wie organisieren wir als Verein die Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Trainer, Spartenleiter usw.? Die Größe des Vereins spielt keine Rolle. Gerade kleine Vereine haben die Chance, einmal groß herauszukommen. Das zeigte der Gewinner des „Sterns in Gold“ in Berlin, der die Jury mit einer ganz einfachen Idee überzeugte: Der TSV SCHOTT Mainz wurde dafür ausgezeichnet, Kinder und Jugendliche für Bewegung zu begeistern. Das Bewerben ist einfacher geworden. Eine Jury mit Vertretern aus Sport, Politik, Medien und den Volksbanken wertet die Bewerbungen aus und entscheidet am 25. Juni über die Platzierungen. Übergeben werden die Preise im Juli 2014. „Trainer, Übungsleiter oder Vorstand sind ‚Helden des Alltags‘ “, sagt Volksbank-Mitarbeiterin Elke Baunack, die den Wettbewerb seit diesem Jahr organisiert. „Doch vieles, was sie machen, bleibt im Verborgenen oder wird öffentlich zu selten gewürdigt. Das ändern wir!“ Die Teilnahme am Wettbewerb lohnt sich für die Vereine in jedem Fall: „Sie können ihre eigenen Stärken erkennen, ihre Attraktivität steigern und neue Mitglieder gewinnen“, so Christian Röhling, Vorsitzender des Kreissportbundes Lüneburg. Den Siegern aus den drei Landkreisen winken jeweils ein Stern des Sports in Bronze und Preisgelder Der Gesamtsieger, der aus allen drei Landkreisen die höchste Punktzahl erreicht, wird in die nächste Runde einziehen - auf Landesebene geht es um den Stern des Sports in Silber und auf Bundesebene um den Stern des Sports in Gold. Einzelheiten zur Bewerbung, die auch online möglich ist, finden die Vereine unter www.vblh.de/sds.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen