Boizenburg : Starthilfe für begabte Einsteiger

Julian Franz beim Einrichten an der Gießmaschine, der 20-Jährige qualifizierte sich für das Förderprogramm der IHK.
Julian Franz beim Einrichten an der Gießmaschine, der 20-Jährige qualifizierte sich für das Förderprogramm der IHK.

Programm fördert Berufsanfänger bis 25 Jahre

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von
02. März 2018, 08:00 Uhr

Julian Franz, 20 Jahre alt, kann sich glücklich schätzen. Gehört er doch zum gerade einmal 15-köpfigen Kreis begabter junger Leute aus ganz Westmecklenburg, die in den Genuss einer speziellen Förderung kommen. Es geht um 2400 Euro pro Jahr, die der junge Mann aus Boizenburg in seine berufliche Weiterbildung stecken kann. Er müsste das alles nicht tun, schließlich hat er gerade erst seine Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik bei „Sweet Tec“ abgeschlossen. Doch der junge,  im Gespräch etwas schüchtern wirkende junge  Mann will mehr.  Viel mehr. Industriemeister möchte er werden und zusätzlich auch noch die Ausbildungsberechtigung erwerben. Das alles kostet im Normalfall viel Zeit und auch Geld. Für so einen Industriemeister kann man schon mal zwischen 5000 und 10000 Euro loswerden.

Für Julian wird das deutlich preiswerter. Das liegt nicht zuletzt an der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin. Die bietet gemeinsam mit der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung  ein Stipendium an. Wichtige Bedingungen: Die Kandidaten müssen unter 25 Jahre alt  sein, einen Berufsabschluss mit   mindestens 87  Punkten haben und angestellt sein.

Das alles erfüllt der Boizenburger Julian, der so etwas wie ein Spätstarter ist. Denn sein Realschulabschluss war nicht rekordverdächtig. Dafür startet er jetzt durch, und seine Firma hilft ihm dabei. „Wir stellen ihn jetzt für ein halbes Jahr frei, übernehmen die Kosten für den Ausbildungsschein und kümmern uns darum, dass die noch bestehende Finanzierungslücke gering bleibt“, versprach Firmenchef Oliver Schindler. Dafür hofft das Unternehmen, dass Julian als künftige Führungskraft dem Unternehmen auch die Treue hält. Eine Garantie dafür gibt es nicht.

Peter Todt, Leiter des Geschäftsbereiches Aus- und Weiterbildung bei der IHK, schwört auf das Programm. Immerhin habe man damit allein für 2017 insgesamt 82 500 Euro für die Förderung junger Begabter zur Verfügung stellen können. In diesem Jahr kamen 15 junge Leute in  das Förderprogramm, das seit 1991 läuft.  Das Geld kommt vom Bundesbildungsministerium. Die IHK kümmert sich um das Auswahlverfahren und hält den ständigen  Kontakt. Schließlich soll sich der Einsatz für beide Seiten lohnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen