Hagenow : Stammtisch zur Bildung

Unternehmerverband West-Mecklenburg lädt am 6. März nach Hagenow ein

von
28. Februar 2019, 05:00 Uhr

Bildungsplanung, Schulentwicklung und Maßnahmen zur Berufsorientierung stehen im Mittelpunkt des nächsten Wirtschaftsstammtisches in Hagenow. Der Unternehmerverband West-Mecklenburg lädt in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin und dem Netzwerk SchuleWirtschaft der Region am Mittwoch, dem 6. März, um 18 Uhr in die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, Robert-Stock-Straße 3, in Hagenow ein.

Als Gast und Gesprächspartner wird der Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Steffen Freiberg, erwartet. Schwerpunkte in seinem Vortrag und in der Diskussion sind, dass es Bildung nicht zum Nulltarif gibt und dass die Anstrengungen um einen höheren Etat für eine bessere Unterrichtsversorgung zu erhöhen sind. Lehrkräftemangel, marode Schulen und WLAN sind gleichwohl wichtige Themen und entscheidend ist, welchen Beitrag dabei die Wirtschaft leisten solle. Die Bildungspolitik ist aus der Sicht der Wirtschaft überfrachtet mit Reformen. Können die Schulen die vielen Änderungen überhaupt umsetzen und unsere Kinder diese verkraften oder ist hier im föderalen Miteinander eher Hektik angesagt? Den Unternehmen sind nicht Strukturen, sondern Ergebnisse in Bildungserfolg wichtig. Genügend und fachgerecht ausgebildete Lehrer heißt das Erfordernis. Nur dann gelingt es, beste Grundfertigkeiten im Rechnen, in der Ausdrucksweise, in den naturwissenschaftlichen Fächern und in der Aneignung der sozialen Komponenten umzusetzen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen