zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

23. Oktober 2017 | 01:06 Uhr

Wittenburg : Stadt geht gegen Wildparker vor

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Halteverbotsregelungen sollen Verkehr in Wittenburg neu regeln. Beschilderung in der Großen Straße und Rosenstraße

svz.de von
erstellt am 14.Jan.2017 | 09:00 Uhr

Dem wilden Parken in Wittenburg wird nun ein Ende bereitet. Eine neue Parkordnung soll künftig dafür sorgen, dass die Straßen in der Stadt wieder gefahrenfrei befahren werden können. „Besonders in der Großen Straße haben wir Probleme“, berichtet Bürgermeisterin Margret Seemann auf Nachfrage. Die Busse kommen hier beispielsweise aufgrund der parkenden Autos nicht mehr richtig um die Kurven. Häufig komme es zu Rückstaus, die bis in die Schulstraße reichen. Dem soll nun Einhalt geboten werden. Die Stadt stellt in den Gefahrenbereichen neue Schilder auf.

Das gleiche Problem bestehe auch in der Rosenstraße, sagt die Bürgermeisterin weiter. Die Straße sei aufgrund der Sanierung schmaler geworden. „Es ist nicht mehr genügend Platz, um auf beiden Seiten parken zu können“, so das Stadtoberhaupt.

Deshalb werden sich nun die Parkregeln in der Rosenstraße und in Teilbereichen der Großen Straße wie folgt darstellen. In der Großen Straße von Ecke Kirchenstraße bis Ecke Spiegelberg sowie in der Gegenrichtung wird eine eingeschränkte Halteverbotsbeschilderung aufgestellt. In der Rosenstraße, von der Dreilützower Chaussee kommend in Richtung Bahnhofstraße wird ebenfalls durchgehend ein eingeschränktes Haltverbot ausgewiesen. In der Gegenrichtung, Richtung Dreilützower Chaussee, wird das Parken halb auf dem befestigten Seitenstreifen und halb auf der Straße erlaubt werden, ausgenommen montags zu den Straßenreinigungszeiten von 6 bis 10 Uhr.

Die Bürgermeisterin weist noch einmal darauf hin, dass in den Bereichen des eingeschränkten Halteverbots nur für maximal drei Minuten gehalten werden darf. „Die Autofahrer können beispielsweise vor dem Kosmetik-Salon halten und eine Person rauslassen“, sagt Seemann. Laut Straßenverkehrsordnung darf das Fahrzeug nicht verlassen werden. „Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, der parkt.“(§ 12 Abs. 2 StVO)

Vor dem Postamt in der Rosenstraße gilt jedoch absolutes Halteverbot. Hier darf weder gehalten noch geparkt werden, sofern dies nicht verkehrsbedingt hervorgerufen wird.

Wittenburger und Gäste der Stadt hätten jedoch weiterhin gute Möglichkeiten, ihr Auto abzustellen. „Am Amtsberg ist ein ganz toller Parkplatz“, so die Bürgermeisterin. Der werde aber nicht wirklich genutzt. „Die Autofahrer stellen sich lieber verkehrswidrig auf den Markt. Das ist mir völlig schleierhaft.“ Die Stadt habe auch schon Hinweisschilder für die Parkmöglichkeiten auf dem Amtsberg aufstellen lassen. Bisher zeigten die jedoch noch keine Wirkung. Weitere Parkmöglichkeiten gebe es auch am Spiegelberg oder hinter der Kirche, so Seemann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen