Amt Neuhaus : Spielend sich die Welt erobern

Neue Eltern-Kind-Gruppe in Stapel und Kaarßen findet Zuspruch / Marina Grazek und Katja Frank haben aber noch mehr Ideen

svz.de von
11. März 2014, 13:13 Uhr

Gero aus Kaarßen mag seine neue Nachmittagsbeschäftigung: Er sitzt zufrieden auf dem Arm seiner Mutter und schäkert ein bisschen mit den Erwachsenen im Raum. Während die Babys Mathilda und Selma friedlich auf ihren Kuscheldecken schlafen, fährt Noah ein paar Runden mit dem Dreirad durch den Gemeindesaal.

Katja Frank und Marina Grazek haben eine neue Eltern-Kind-Gruppe ins Leben gerufen. Seit drei Wochen treffen sie sich abwechselnd in den Gemeinderäumen der evangelischen Kirche in Stapel und Kaarßen. Katja Frank freut sich, dass ihre Idee so gut angenommen wird, zehn bis zwölf Eltern kommen regelmäßig mit ihren Kindern zur Gruppe. „Wir wollten das einfach mal ausprobieren, denn es wohnen ja doch viele Kinder hier in der Gegend. Pastor Schieferdecker hat uns den Raum zur Verfügung gestellt. Spielsachen gab es noch von der letzten Krabbelgruppe, die vor einigen Jahren im Gemeindehaus gewesen ist“ erzählt Katja Frank. „Mit den vielen Spielsachen hier ist für die Kinder Action angesagt“, meint Marina Grazek. Die Mutter von Edda und Hanna ist gelernte Heilpädagogin und Erzieherin: „Die Angebote an den beiden Orten sind unterschiedlich. In Kaarßen verwende ich nur wenig Hilfsmittel, zum Beispiel ein großes Schwungtuch. Die Kinder können sich auf eine Sache konzentrieren, was ihre motorischen Fähigkeiten fördert und die Sinne anregt.“

Dorena Möller aus Stapel ist mit ihrer einjährigen Tochter Amanda gekommen, beiden gefällt das Angebot: „Ich finde diese Treffen praktisch, denn die Kinder können sich schon mal kennen lernen, bevor sie in der Kita oder Grundschule zusammen kommen. Die Erwachsenen können sich austauschen, über Krankheiten oder ganz banale Dinge aus dem Alltag mit Kindern, so was tut gut.“
Wenn es nach Katja Frank und Marina Grazek geht, soll es aber nicht nur bei den Treffen der Spielgruppe bleiben, sie wollen mehr für die Kinder in ihrer Umgebung machen. „Wir würden gerne in einer Elterninitiative die Spielgeräte – Schaukel und Sandkasten – hinter dem Gemeindehaus erneuern, damit wir sie mit den Kindern wieder nutzen können. Marina Grazek wünscht sich für Kaarßen auch ein paar Spielgeräte für draußen. Vielleicht finden sich Sponsoren, die diese Idee unterstützen, hofft sie. Auch in Sachen Weiterbildung sind die beiden Frauen aktiv, demnächst soll es einen speziellen Erste-Hilfe-am-Kind-Kurs geben. Interessierte Eltern sind herzlich willkommen, ebenso wie bei den wöchentlichen Treffen. Die nächste Eltern-Kind-Gruppe findet am kommenden Dienstag ab 16 Uhr im Gemeindehaus in Stapel statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen