zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

17. Dezember 2017 | 13:06 Uhr

Wittenburg : Spektakuläre Fotos präsentiert

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Auf Benefizveranstaltung begeisterten Astrid und Dr. Peter Warncke mit ihrem Lichtbildervortrag

svz.de von
erstellt am 29.Feb.2016 | 12:15 Uhr

„Wir wissen schon aus den vergangenen Jahren, dass Astrid und Dr. Peter Warncke viel auf Reisen sind und dazu noch hervorragend fotografieren können. Vor allem aber können sie andere an ihrem Erlebten Teil haben lassen, und das ist das Wichtigste“, sagte Pastor Martin Waack am vergangenen Sonnabend im Gemeindesaal seiner evangelischen Kirche in Wittenburg. Die Ersten seien schon eine dreiviertel Stunde vor Beginn des Lichtbildervortrages „Zauberhafte Welten am Polarkreis“ gekommen, um sich die besten Plätze sichern zu können. So wie im vergangenen Jahr auch, machten die Apothekerin und der Allgemeinmediziner mit ihrer multimedialen Präsentation den Auftakt für eine Reihe weiterer Benefizveranstaltungen zu Gunsten der bereits laufenden Sanierung der St. Bartholomäus Kirche zu Wittenburg. „Die Spenden des heutigen Benefizvortrages gehen zu einhundert Prozent in einen Fond, in dem sich bereits etwa 40 000 Euro befinden“, sagt Dr. Barbara Gubalke als Vorsitzende des Fördervereins zur Erhaltung der St. Bartholomäus Kirche. Nach Ostern soll die gesamte Kirche eingerüstet werden, damit die im vergangenen Jahr begonnene Außensanierung fortgesetzt werden kann. Aber auch die Säuberung und Schadstoffbeseitigung des Turmes stünde auf dem ehrgeizigen Plan der Kirchgemeinde, bevor hoffentlich schon in naher Zukunft mit der Innenrenovierung begonnen werden kann. Mit ihrem Benefizvortrag „Zauberhafte Welten am Polarkreis“ entführten die beiden Weltenbummler Astrid und Dr. Peter Warncke ihre Zuhörer in atemberaubende Landschaften von Island, Spitzbergen, Finnland sowie den Lofoten. Die beiden leidenschaftlichen Hobbyfotografen kamen erst vor wenigen Wochen von der kleinen Inselgruppe der Lofoten vor der Küste Norwegens zurück. „Besonders die rasch wechselnden Lichtverhältnisse und Wolkenformationen machten den Reiz der für den Fischfang bekannten Region aus“, berichtet Astrid Warncke mit großer Begeisterung. Insgesamt präsentierten sie mehr als 250 farbenfrohe und spektakuläre Aufnahmen ihrer vergangenen Reisen an den Polarkreis. Ob nun die beeindruckenden Bilderserien von Eisbären auf Spitzbergen oder Geothermalfelder und Nordpolarlichter in Island, aber auch die spannenden und vor allem humorvollen Erzählungen der beiden reisefreudigen Wittenburger zogen die mehr als 150 interessierten Zuhörer im restlos gefüllten Gemeindesaal der St. Bartholomäus Kirche in ihren Bann.

Die Wittenburger können sich schon jetzt auf weitere Reiseimpressionen freuen, schließlich zieht es die Warnckes schon Mitte März dieses Jahres zu den Vulkanen auf Hawai. „So lange man noch gesund ist, sollte man diese Reisen einfach machen“, sagt Astrid Warncke. Die beiden 57-jährigen Hobbyfotografen überlassen dabei nichts dem Zufall und verlassen sich bei ihren sowohl Mensch und Technik stark beanspruchenden Reisen auf professionelle Vollformatkameras samt einer breiten Palette von Objektiven. Nur wer selbst einmal einen prall gefüllten Fotorucksack tragen musste, kann die Strapazen der beiden Fotografen realistisch einschätzen. Dr. Barbara Gubalke machte am Sonnabend keinen Hehl aus ihrer großen Freude, dass auch in diesem Jahr der Auftakt der Benefizveranstaltungen gelungen ist und sich die Anzahl der Mitglieder in ihrem Förderverein zur Erhaltung der St. Bartholomäus Kirche zu Wittenburg auf mittlerweile 202 erhöht hat. Und obwohl die Vorsitzende erst vor wenigen Tagen ihren 75. Geburtstag feiern durfte, ist sie sich auch in Zukunft nicht zu schade zum Klinkenputzen, um weitere Mitglieder für ihre große Idee gewinnen zu können.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen