zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

20. November 2017 | 22:28 Uhr

Hagenow : Sparten beklagen Leerstand

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Kleingartenvereine der Region werben um Mitglieder

von
erstellt am 11.Mai.2015 | 21:00 Uhr

Die Probleme sind in vielen Kleingartensparten  des Landesverbandes MV der Gartenfreunde e.V. gleichermaßen aktuell. Die Sparten beklagen einen zunehmenden Mitgliederschwund.  Der Regionalverband der Gartenfreunde Südwest-Mecklenburg e.V. mit Sitz in Hagenow ist dabei keine Ausnahme. Nach den Worten der Geschäftsführerin  Ingeborg Schönhoff stehen  in den Sparten Gärten leer, für die wieder Mitglieder gesucht werden.

„Anfang Juni wird es in Redefin eine erweiterte Vorstandssitzung geben, auf der auch dieses Thema wieder aktuell ist“, sagte sie im Gespräch mit unserer Zeitung.

Beispiel Kleingartenanlage „Am Bollenkamp“ in Hagenow: Links und rechts des Hauptweges sind  Schilder zu finden, auf denen Besitzer ihre Gärten anbieten. „Garten zu verkaufen. Weitere Informationen unter Handy soundso“, heißt es da.

Die Anlage hat 108 Gärten, der Leerstand beläuft sich hier nach Informationen des stellvertretenden Vereinsvorsitzenden  Erwin  Furche auf sieben  Gärten. „Ein Hauptgrund sehe ich im zunehmenden Alter der Gartenfreunde, die unter Umständen nicht mehr in der Lage sind, die eigene Scholle zu bewirtschaften. Und dann sehe ich aber auch eine gewisse Unlust bei manch einem, einen Garten in Schuss zu halten“, betont er weiter. Es gibt nämlich eine Tendenz von jungen Leuten, einen Garten besitzen zu wollen, der dann, wie sich später rausstellt, bewirtschaftet werden muss. „Deshalb suchen wir neue und verantwortungsvolle  Pächter für unsere Gärten“, macht Erwin  Furche deutlich.

Klaus Rottstädt (72) gärtnert seit Bestehen der Anlage „Am Bollenkamp“ im Jahre 1980. „Mir macht die Arbeit hier  auf meinen 270 Quadratmetern Spaß, mittlerweile bin ich Rentner. Ich bekomme Hilfe, beispielsweise beim Umgraben. Und ich freue mich auf das Obst und das Gemüse aus dem eigenen Garten“, sagt er im SVZ-Gespräch. So wie ihm geht es auch Marina Holz, die in der Anlage seit 2008 einen Garten bewirtschaftet, Helmut Höhn, seit 2002 in der Anlage, und auch Erwin  Furche, seit 1996 Gärtner.

Wer sich über Möglichkeiten der Pacht in dieser Hagenower Anlage informieren möchte, kann beim Vorstand nachfragen. Aktuelle Telefonnummern hängen  am Vereinsheim. Ein Besuch auch dieser Sparte ist übrigens möglich.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen