Spannender Wahltag für das Amt

svz.de von
18. Januar 2013, 08:04 Uhr

Neuhaus | Die Wahl am Sonntag zum neuen niedersächsischen Landtag wird spannend: Kommt der Wechsel mit Rot/Grün oder geht es weiter mit Schwarz/Gelb? Doch was alle Bürger im Amt Neuhaus sicher noch mehr bewegt, ist die bange Frage, wie wohl die Befragung zur Elbbrücke ausgehen wird. Der Lüneburger Kreistag hatte die Befragung mehrheitlich mit den Stimmen von Grünen und SPD beschlossen.

Im Vorfeld hatte es Ärger darüber gegeben, dass alle Stimmberechtigten im gesamten Landkreis an der Bürgerbefragung teilnehmen und damit natürlich auch die, die von einer fehlenden Brücke gar nicht betroffen sind.

Auch Jugendliche ab 16 Jahre dürfen abstimmen

Stimmberechtigt sind alle Bürger ab 16 Jahre, die mindestens seit drei Monaten ihren Wohnsitz im Landkreis Lüneburg haben. Der Personenkreis der 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen, die zwar den Landtag noch nicht wählen dürfen, aber bei der Bürgerbefragung mitmachen dürfen, ist nicht extra benachrichtigt worden. Sie sollten sich mit ihrem Personalausweis in ihrem Wahllokal ausweisen können. "Das ist etwas unglücklich, aber ich hoffe, dass viele der Jugendlichen bei der Befragung mitmachen", so Bürgermeisterin Grit Richter, die alle Bürger des Amtes Neuhaus dringlich auffordert, doch wählen und abstimmen zu gehen. Auf den Wunsch einiger Jugendlicher hat sie eine Facebook-Seite eingerichtet, damit auch diese Altersgruppe informiert ist.

Eine weitere, wenn auch kleine Gruppe kann ihre Stimme zur Brückenbefragung gar nicht abgeben, weil es nicht möglich ist, per Briefwahl an der Befragung teilzunehmen. Man musste entweder persönlich bis gestern Mittag im Wahlbüro der Gemeindeverwaltung abstimmen oder hat am Sonntag in sein Wahllokal zu gehen. Auch das hat für Unmut gesorgt, gibt es doch Personen, die nicht mobil sind und gerne von zu Hause aus ihre Stimme abgegeben hätten.

Ergebnisse werden im Haus des Gastes zu erfahren sein

Wie schon seit einigen Jahren werden auch am Sonntag auf einer großen Leinwand im Haus des Gastes Ergebnisse zu sehen sein. Dennis Lauterschlag aus der Verwaltung war gestern dabei, alles einzurichten. Die Ergebnisse der Landtagswahl im Amt Neuhaus werden sicher schnell zu erfahren sein. Und auch mit den Wahlergebnisses aus dem Landkreis wird es flott gehen. "Es sind ja immer nur zwei Stimmen zu zählen, das geht natürlich schneller als bei einer Kommunalwahl", so Lauterschlag.

Länger dauern wird es mit den Ergebnissen zur Bürgerbefragung, weil die erst ausgezählt werden, wenn zum einen die Landtagswahl ausgezählt ist und zum anderen auch aus Dahlenburg die Stimmen zur Abwahl des Samtgemeindebürgermeisters Joachim Dassinger gezählt wurden.

Wann das endgültige Ergebnis vorliegt, ist schwer voraus zu sagen. "Sicher nicht vor 23 Uhr", meinte die Pressesprecherin Karin Holzmann vom Landkreis. Die SVZ wird den Redaktionsschluss in Schwerin so weit als möglich ausreizen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen