Pritzier : Sonnenschein durch Pendler

Familiär geht es zu in der Kita Sonnenschein in Pritzier: Kinder, Eltern und Erzieher stellen beim Lichterfest im Dezember gemeinsam ein Märchenstück auf die Beine. Die Hälfte der Kinder pendelt täglich.
1 von 2
Familiär geht es zu in der Kita Sonnenschein in Pritzier: Kinder, Eltern und Erzieher stellen beim Lichterfest im Dezember gemeinsam ein Märchenstück auf die Beine. Die Hälfte der Kinder pendelt täglich.

Die Hälfte der Kita-Kinder wohnt nicht in der Gemeinde – ein Segen für das Haus mit dem sommerlichen Namen und der günstigen Lage

von
04. Januar 2016, 17:00 Uhr

Schon oft haben sie gedacht, dass es die Kita Sonnenschein bald nicht mehr gibt. Zu wenig Kinder in der eigenen Gemeinde, zu teuer ihr Erhalt. Doch die Zeiten, in denen sich Pritziers Erzieherinnen samt Gemeindevertreter „von Jahr zu Jahr hangeln“, sind seit etwa fünf Jahren vorbei. Mittlerweile gibt es sogar Wartelisten für die Krippenplätze. Den Pendlern sei dank.

Der kleine Ort liegt an der B5 zwischen Boizenburg und Ludwigslust und hat einen Bahnhof. Viele Eltern, die täglich zwischen diesen Städten zur Arbeit pendeln oder mit dem Zug bis nach Hamburg müssen, lassen ihre Kinder in Pritzier betreuen. Das trifft auf die Hälfte der 47 Krippen-, Kindergarten und Hortkinder zu.

Mehr dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Montag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen