zur Navigation springen

Skatecamp Boizenburg : Sommer, Skaten, Süßigkeiten

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Bei bestem Wetter lernen 20 Kinder und Jugendliche Tricks und Kniffe auf dem Board. Zur Abschlussparty sind alle willkommen

svz.de von
erstellt am 29.Aug.2017 | 12:00 Uhr

Erst seit wenigen Tagen steht sie auf einem Skateboard und doch offenbaren ihre Bewegungen schon die Leidenschaft und das Talent für diesen Sport. Amalia Fee Urban ist zum ersten Mal beim Skatecamp im Fairhafen dabei, fährt Rampen hinunter und versucht sich an kleinen Kunststücken und Tricks.

Das Sommercamp ist eine Koorperation des Fairhafen-Teams um Max Schenk und Maria Effenberger zusammen mit der Sweet Tec GmbH und Skate Aid. Seit Sonnabend haben Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 17 Jahren die Möglichkeit, das Fahren und Tricks auf dem Skateboard zu lernen oder ihre Fähigkeiten weiter auszubauen. „Wir haben ein paar Kinder dabei, die schon im letzten Jahr mitgemacht haben“, erzählt Tobias Egelkamb von Skate Aid. Der 31-Jährige war bereits 2016 als Trainer im Skatecamp dabei. „Es ist mal eine Abwechslung zum Büroalltag“, so Egelkamb, „es macht Spaß mit den Kindern an der frischen Luft zu arbeiten.“

Doch von etwa 20 Kindern, die in diesem Sommer an dem Skatecamp teilnehmen, sind viele auch zum ersten Mal dabei. So zum Beispiel Jan Niklas Polack und Leon Stephan. Der Zehn- und der Elfjährige haben in den wenigen Tagen bereits einige Rampen gemeistert. Dabei wurden sie von den Trainern anfangs noch mit beiden Händen gestützt, dann noch mit einer Hand, dann mit zwei Fingern, bis sie es alleine konnten. „Ich skate schon seit zwei Jahren“, erzählt Jan Niklas Polack. Nachdem der Schüler vor einiger Zeit ein paar Skater beobachtet hatte, wollte er es selbst einmal ausprobieren und ist seitdem dabei geblieben. Leon Stephan ist durch seine Stiefschwester zum Skaten gekommen. Auch er habe in den vergangenen Tagen schon einiges gelernt, doch am meisten freue er sich auf die Abschlussparty am Sonnabend. „Da habe ich nämlich Geburtstag“, verrät der Elfjährige.

Das seien dann ja gleich zwei Gründe zum Feiern, meint auch Dietmar Beutling, Projekt- und Eventmanager der Sweet Tec GmbH. Bereits zum zweiten Mal hat die Süßwarenfabrik das Skatecamp im Rahmen ihres Ferien-Finales initiiert. „Das Lachen in den Augen der Kinder und den Spaß, den sie dabei haben, auch die Entwicklung, die sie seit dem Wochenende gemacht haben, ist prächtig“, so der 51-Jährige. Die Firma versüßt den Teilnehmern und Trainern das Camp noch auf eine andere Weise – mit Naschwaren aus der eigenen Fabrik. „Die gibt es als Belohnung“, verrät Dietmar Beutling. Ansonsten würden die Kinder und Jugendlichen mit gesundem Essen aus regionalen Zutaten, Obst und viel Wasser versorgt werden

Anlässlich des morgigen Bergfestes geht es für alle Skatecamp-Teilnehmer zu einer Führung durch das Werk. Dort dürften die Jungskater und Trainer natürlich auch mal naschen, so der Beutling.

Der große Höhepunkt würde jedoch die Abschluss-Party am Sonnabend, den 2. September sein, zu der nicht nur Skatecamp-Teilnehmer, sondern jedermann eingeladen sind. Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Ferien-Finale geben, verrät Dietmar Beutling. Das genaue Thema stehe dafür jedoch noch nicht fest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen