Soldaten wohlbehalten aus dem Afghanistan-Einsatz zurück

<foto>Roland-Siegfried Görtz</foto>
Roland-Siegfried Görtz

svz.de von
17. Januar 2013, 05:28 Uhr

Hagenow | Die Afghanistan-Kämpfer des Panzergrenadierbataillons sind fast alle wohlbehalten zurück in der Heimat. Am Mittwoch trafen nach einem langen Tag (18 Stunden) auch der Bataillonskommandeur Oberstleutnant Andreas Kühne und der Kompaniefeldwebel Oberstabsfeldwebel Silvio Pancianeschi aus der 4.Kompanie des Bataillons mit seinen letzten Soldaten wohlbehalten auf dem Flughafen in Leipzig ein. Dort wurden die Ankömmlinge durch Soldaten des Bataillons und einige Angehörige (siehe Foto) in Empfang genommen .

Damit ist der größte Teil der Angehörigen des Panzergrenadierbataillons 401 wieder nach dem sechsmonatigen Einsatz in Deutschland angekommen. Von den gut 400 Soldaten, die die Hagenower im Einsatz hatten, waren bis gestern lediglich 28 noch nicht zurück. Jetzt stehen nur noch drei Flugtage aus, um auch noch die anderen Kameraden in die Heimat zu holen. Bereits beim Hagenower Neujahrsempfang in der vergangenen Woche hatte Major Mike Jablinski von der glücklichen Rückkehr des Großteils der Einsatzkräfte berichtet. Derweil deutet sich im Bataillon der nächste Kommandeurswechsel an, der vermutlich im Frühjahr erfolgen soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen