zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

20. November 2017 | 01:28 Uhr

Hagenow : So cool ist Schule ohne Unterricht

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Die besten Angebote für Kinder aus der Region während der Ferien.

von
erstellt am 31.Jul.2017 | 12:00 Uhr

Zwar könnte sich das Wetter in den Sommerferien von seiner besseren Seite zeigen, trotz alledem hat sich die Hortbetreuung der Region bestens auf die Kinder eingestellt und bietet ihnen ein abwechslungsreiches Ferienprogramm. So werden in der Gammeliner Grundschule derzeit etwa 20 Kinder durch Hortnerin Andrea Meyer täglich von 8 bis 16 Uhr betreut. „In diesem Jahr haben wir uns dem Projekt ‚Kinder entdecken Hundertwasser’ verschrieben. Unsere Kinder lernen gemeinschaftlich den Künstler näher kennen, erfahren viel über Farbgestaltung sowie fertigen nach dem Vorbild von Friedensreich Hundertwasser ihre eigenen Bilder und Modelle an“, erzählt Andrea Meyer.

Das Konzept für dieses dreiwöchige Projekt habe die 53-jährige Pädagogin von einer Kollegin der Kindertagesstätte Hülseburg übernommen, die sich auf einer Weiterbildungsveranstaltung intensiv mit dem österreichischen Maler Hundertwasser beschäftigte. Auch in Hagenow können die Eltern beruhigt ihrer Arbeit nachgehen, schließlich werden die Kinder der Stadtschule am Mühlenteich liebevoll vom Erzieherteam der Kindertagesstätte „Matroschka“ betreut. „Die Ideen für die dreiwöchige Hortbetreuung stammen ausschließlich von unseren derzeit 147 Hortkindern von der ersten bis zur vierten Klasse. Die Realisierbarkeit der Kinderwünsche wurde auf einer Dienstberatung von meinen pädagogischen Mitarbeitern diskutiert und anschließend der prall und abwechslungsreich gefüllte Sommer-Ferienplan erstellt“, sagt Karin Lockau, die die Einrichtung bereits seit dem Jahr 1993 leitet. So hatten die Kinder in der vergangenen Woche unübersehbar großen Spaß bei der Herstellung von Seifenblasen sowie bei physikalischen Experimenten mit Luft und Wasser. Während sich die Kleinen in dieser Woche schon sehr auf unter anderem die Fahrt in den Wildpark Güstrow oder die Graffitiaktion freuen, können die Hortkinder eine Woche später unsere Landeshauptstadt Schwerin mit dem Petermännchen-Express erkunden oder die Hagenower Bibliothek in Beschlag nehmen. Nur wenige Meter von der „Matroschka“ entfernt wird den Ferienkindern im Freizeithaus „Sausewind“ während der gesamten Sommerferien ein spannendes und abwechslungsreiches Programm geboten. „Dank der Unterstützung meiner engagierten pädagogischen Mitarbeiter sowie vieler Gruppenhelfer können wir auch in diesem Jahr unterschiedliche Feriencamps anbieten, die allesamt ausgebucht sind“, freut sich Simone Förster im Gespräch mit der SVZ. So hatten die Kinder und Jugendlichen mit „1001 Nacht-Orient trifft Okzident“, „Auf Safari“, „Schwimmferiencamp“ oder „Reitercamp im Sausewind“ die sprichwörtliche Qual der Wahl bei ihrer liebsten Ferienbeschäftigung. „Auch in diesem Jahr wurden unsere Projekte vom Fachdienst Jugend des Landkreises Ludwigslust-Parchim finanziell unterstützt. Aber auch die Spende in Höhe von 400 Euro von der Hagenower Musikantendeel zur Unterstützung sozial benachteiligter Kinder hilft uns sehr, die Tagesangebote so breitgefächert zu organisieren“, zeigt sich Simone Förster dankbar ob der großzügigen Unterstützung.

Schon bald heißt es für die Leiterin des Freizeithauses „Nach den Sommerferien ist vor den Ferien“, schließlich gilt es dann schon den Ferienplan für das Jahr 2018 rechtzeitig zu erstellen.









zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen