zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

24. Oktober 2017 | 02:29 Uhr

Zarrentin : Sie verkünden die gute Nachricht

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Sänger des Zarrentiner Gospelchores „The Ciscoes“ haben sich in der Region und bis nach Holstein hinein einen Namen gemacht

von
erstellt am 06.Okt.2015 | 11:45 Uhr

Sie verbreiten die gute Nachricht, und das mit großem Spaß. Seit zehn Jahren ist der Zarrentiner Gospelchor auf Tour in der Region. Und wenn manch einem die Titel, wie „Amazing Grace“, „Amen“ oder „Down by the Riverside“, auf den ersten Blick nicht viel sagen mögen; wenn die Sängerinnen und Sänger die ersten Töne anstimmen, wissen die meisten, was nun kommt.

Die Sänger des Zarrentiner Gospelchors, die sich den Namen „The Ciscoes“ (Maräne) gaben, kamen im Herbst 2005 zu ihren ersten Proben zusammen.

Pastor Jürgen Meister gab seinerzeit übrigens die Anregung zur Gründung des Chores. Eine Hand voll Zarrentinerinnen zeigten dann im September vor zehn Jahren den Mut und vor allem das Interesse, sich mit Gospel-Gesang zu befassen. An ihrer Seite hatten sie von Beginn an einen erfahrenen Mann, den studierten Musikwissenschaftler und Kirchenmusiker Elmar Roetz.

„Wir sagten uns damals, dass wir wieder etwas machen wollen, singen vielleicht. Bei manch einem waren die Kinder groß geworden und wir hatten wieder mehr Zeit“, erinnert sich die Frau der ersten Stunde, Mandy Günther, an den Beginn der Chorzeit. Sie ist derzeit auch die amtierende Vereinsvorsitzende.

Bereits ein Jahr nach der Gründung ging der erste große Auftritt erfolgreich über die Bühne, damals noch einstimmig. „Das war 2006 bei der offiziellen Einweihung des Zarrentiner Klosters nach der umfangreichen Sanierung“, erinnert sich Elmar Roetz, der musikalische Leiter der Gruppe, an die erste Zeit.

 

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Hagenower Kreisblattes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen