zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

19. November 2017 | 19:12 Uhr

Hagenow : Sie kann Seelen tanzen lassen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Boizenburgerin Ines Senftleben (53) füllt ab Sommer kommenden Jahres einen der Topjobs der sozialen Branche in der Region aus

von
erstellt am 12.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Sie weiß es schon ein paar Monate und hat nichts verraten. Für die Hagenower Region und auch für den Boizenburger Bereich ist sie seit vielen Jahren das Gesicht der Lebenshilfe. Und jetzt wird sie zur künftigen Chefin des gesamten Lebenshilfewerkes Mölln-Hagenow bestellt. Ines Senftleben, ein Boizenburger Mädchen, macht im besten Sinne des Wortes Karriere. Die Entscheidung des Aufsichtsrates, diese Frau als Nachfolgerin von Hans-Jachim Grätsch zu berufen, ist logisch, emotional begründet und dennoch mutig und auch konsequent. Denn damit wird eine durchsetzungsstarke Frau Chefin eines Sozialverbundes, der seine Wurzeln im Westen hat. Auch wenn bei der Lebenshilfe die Unterscheidung in West und Ost höchstens noch Irritationen hervorruft.

Der Anlass, die Nachricht von der Nachfolge des Chefs zu verkünden, war mit dem 25-jährigen Dienstjubiläum von Ines Senftleben klug gewählt. Die frühzeitige Bekanntgabe hat Vorteile. Die „Neue“ kann in Ruhe eingearbeitet werden und es gibt keine Diskussionen wie es nach dem Weggang des bisherigen Geschäftsführers weitergeht. Obwohl ja viele auch noch Zweifel haben, ob der in seiner Branche schon zur Legende gewordene Hans-Joachim Grätsch denn wirklich geht. Mit seinem Versprecher in der Feierstunde, wo er den Amtsantritt von Ines Senftleben für 2070 ankündigte, hielt er die leichten Zweifel am Leben.

Ines Senftleben, die vor ihrer Hochzeit Mahnke hieß, hat zwar schon ein Vierteljahrhundert für die Lebenshilfe gewirkt, doch es gibt auch noch ein Leben davor.

Mehr dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Dienstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen