zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

20. November 2017 | 20:19 Uhr

Hagenow : Sicherer Start in die Schule

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Polizei zeigt verstärkt Präsenz In kommenden Tagen nehmen Geschwindigkeits- und Gurtkontrollen zu

von
erstellt am 06.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Für Charlotte Rudat war es ein aufregender Morgen. Das Mädchen aus Hagenow Land trat zum ersten Mal ihren Schulweg an. Begleitet wurde die kleine Abc-Schützin am Montagmorgen von ihrer Mutter. Und auch die Polizeioberkommissare Manfred Schell und Jana Westphal vom Polizeirevier Hagenow sorgten für ausreichend Sicherheit vor der Europaschule.

Besonders am ersten Schultag sei erfahrungsgemäß mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen vor den Schulen zu rechnen. „Oft nehmen sich die Eltern viel zu wenig Zeit“, sagt Jana Westphal. Das Auto werde irgendwo schnell abgestellt, da die Kinder auf den letzten Drücker gebracht werden. Dann wird gehetzt, es werden Wege versperrt und es endet in einem Hupkonzert. „Unser Appell an die Eltern ist, dass sie morgens mehr Zeit einplanen sollen.“ So entsteht kein Park-Chaos vor den Schulen und der Verkehr wird auch nicht zur Gefahr für die Schüler.

Zum Schulanfang haben sich die Polizeibeamten vor den Schulen in der gesamten Region verteilt, um die erste Schulwegsicherung durchzuführen, erklärt der amtierende Leiter im Polizeirevier Hagenow, Dieter Schönrock. Sie wollen den kleinen Schülern zeigen, dass die Polizei vor Ort ist und auch jederzeit angesprochen werden kann. „Für die Abc-Schützen ist das eine ganz neue Situation“, so Kriminalhauptkommissar Schönrock weiter. Die Beamten helfen gern weiter, wenn es ein Problem gibt. Auch kontrollieren sie die Schulbusse, damit auch hier alles in geregelten Bahnen verläuft. „Aber die Busfahrer sind so entspannt, dafür ein großes Dankeschön“, fügt Westphal hinzu.

In den kommenden Tagen werden die Geschwindigkeits- und Gurtkontrollen besonders in Schulnähe zunehmen, kündigt Polizeioberkommissar Manfred Schell schon jetzt an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen