zur Navigation springen

Vellahn : Sein Ziel: Angefangenes weiter mit voranbringen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Mathias Thees aus Vellahn kandidiert für Bürgermeisteramt und will vernünftige Nutzung des Amtsgebäudes

svz.de von
erstellt am 12.Mai.2014 | 15:43 Uhr

Mathias Thees steht mit beiden Beinen mitten im Leben. Beruflich ist der 54-Jährige in Dreilützow als Einrichtungsleiter der Caritas-Wohnstätte St. Josef für behinderte Menschen verantwortlich für das Wohl und Wehe von 80 Männern und Frauen im Alter zwischen 21 und 72 Jahren. Sich einmischen, Verantwortung übernehmen und soziale Kompetenz beweisen, gehören für den gebürtigen Rostocker, der seit 1994 in Vellahn wohnt, zum Leben, wie das Atmen. Ein Jahrzehnt lang hatte er bereits als Bürgermeister die kommunalen Zügel von Vellahn in der Hand. In den letzten zehn Jahren lenkte er die Geschicke als Vize-Dorfoberhaupt, ist seit 1997 auch Kreistagsmitglied für die CDU und Spezialist für die Jugendhilfe.

„Ich will jetzt noch mal antreten, um für das Amt des Vellahner Bürgermeisters zu kandidieren“, sagt der Hüne mit der auffälligen Mähne. Angefangenes weiter voranzubringen, das sei für ihn erklärtes Ziel. Wie zum Beispiel die Nutzung des Amtsgebäudes für eine dauerhaft vernünftige Lösung. „Der Umbau zum altersgerechten Wohnen, um den Bürgern von Vellahn samt Ortsteilen die Möglichkeit zu geben, nicht aus dem gewohnten Lebensumfeld herausgerissen zu werden. Ich werde dafür kämpfen, dieses Ziel weiter zu verfolgen, auch wenn der Landkreis zuerst eine Ablehnung erteilt hat. Denn dieses Projekt ist wichtig für die Entwicklung des Dorfes“, betont Thees. Darauf baue die weitere Infrastruktur auf.

Was die weiteren Ziele von Mathias Thees sind, lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Hagenower Kreisblattes oder in unserem Epaper.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen