zur Navigation springen

Wittenburg-Village : „Seen, Shoppen, Spaß“ als Motto für die ganze Region

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Die Planungen für das „Wittenburg-Village“ zwingen die Touristiker der Region zu einem neuen Konzept

von
erstellt am 25.Mai.2016 | 05:00 Uhr

„S3-Seen, Shoppen, Spaß“ das ist die vorläufige Überschrift für ein künftiges Tourismuskonzept in Westmecklenburg. Darauf hat sich eine neue Planungsgruppe geeinigt, die jetzt in Wittenburg tagte.

Es war eine außergewöhnliche Runde, die da in dieser Woche im Rathaus auf Einladung der Stadt zusammenkam. Tourismusfachleute, Vertreter von Städten und Ämtern aber auch Wirtschaftsförderer aus der Region hatten sich versammelt. Gemeinsam tüfteln sie an einer Vorstufe für ein regionales Tourismuskonzept. Anlass für die Beratung, die von Bürgermeisterin Margret Seemann ins Leben gerufen wurde, sind die Planungen des Alpincenters. Das will ja nicht nur mit dem Outletcenter punkten. Kern der Vermarktung ist ja das so genannte „Wittenburg Village“. Und dort geht es im Kern um ein großes Feriendorf sowie die Schwimm- und Saunalandschaft. Doch das allein wird kaum reichen, um die erwarteten tausenden Besucher pro Monat in der Region halten zu können. Die Stadt Wittenburg hat früh erkannt, dass sie in der Frage ohne Partner in der Region nicht weiterkommen wird. Das „Village“ soll dann auch als Chance begriffen werden, die ganze Region touristisch weiterzuentwickeln, so steht es in den Vorgaben.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Mittwoch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen