Hagenow : Schuss bei Streit: Zwei Verdächtige gefasst

Der Name Bergstraße steht für mehrere kleine Straßen

Der Name Bergstraße steht für mehrere kleine Straßen

In Hagenow sind nach einem Streit Schüsse gefallen. Jetzt hat die Polizei zwei Tatverdächtige gefasst.

svz.de von
13. Mai 2019, 17:27 Uhr

Nach einem Streit zwischen zwei Personengruppen auf offener Straße in Hagenow, bei dem auch ein Schuss fiel, hat die Polizei zwei Tatverdächtige gefasst. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag erklärte, wurden die Männer angehört, um die Hintergründe des Vorfalls vom Montag genau aufzuklären. Es handelt sich um einen 22- und einen 28-Jährigen, sie wurden jeweils in ihren Wohnungen in der Region gefasst. Sie sollen die Angegriffenen auch kennen. Bei dem 22-Jährigen seien Luftdruck- und Softair-Waffen gefunden worden. Die gesuchte Tatwaffe - eine Pistole - war demzufolge nicht dabei. Es werde wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Geschossen und geflüchtet

Am frühen Montagnachmittag ist in der Bergstraße, im Herzen der Stadt, nach einem Streit mindestens ein Schuss gefallen. Vorausgegangen war augenscheinlich ein Streit zwischen einer vierköpfigen deutschen Personengruppe und zwei Syrern im Alter von 19 und 23 Jahren. Der Streit war auf offener Straße entbrannt. Im Zuge des Streits soll dann ein Mann aus der deutschen Personengruppe heraus eine Pistole gezogen und in Richtung der beiden Syrer geschossen haben. Anschließend flüchtete der Schütze, der bereits polizeibekannt ist.

Auslöser für Streit weiterhin unklar

Auch die anderen drei Beteiligten dieser Gruppe entfernten sich. Dabei soll es sich um zwei Frauen und einen Mann gehandelt haben. Die Polizei kam zügig mit mehreren Streifenwagen und hat wenig später am Tatort Beweismittel sicherstellen können. Unklar ist indes noch, ob es sich bei der Tatwaffe um eine scharfe oder um eine Schreckschusswaffe handelt und warum es zum Streit kam.

Die Festgenommenen seien inzwischen wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Der Name Bergstraße steht für mehrere kleine Straßen, in einem Bereich befindet sich ein Minimarkt, der sich schon seit Monaten zum Treffpunkt von Syrern entwickelt hat und bei einigen Passanten immer wieder für Unmut sorgt.

(mit dpa)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert