Raubüberfall in Boizenburg : Schrei des Opfers ungehört

Der noch unbekannte Täter hat der Frau in Boizenburg am 29. Dezember die Handtasche entrissen, nachdem er ihr ins Gesicht geschlagen hatte. Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen dieses Raubüberfalls.
Foto:
Der noch unbekannte Täter hat der Frau in Boizenburg am 29. Dezember die Handtasche entrissen, nachdem er ihr ins Gesicht geschlagen hatte. Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen dieses Raubüberfalls.

Geschäftsinhaberin ins Gesicht geschlagen. Täter flieht mit Tageseinnahmen

svz.de von
09. Januar 2018, 21:00 Uhr

„Man ist schon geschockt, wenn einem so etwas mal selber passiert. Denn das habe ich in all den Jahren noch nie erlebt“, sagt die Boizenburgerin Anneliese H.* (Name geändert) gestern gegenüber der SVZ. Die 57-Jährige möchte anonym bleiben, steht aber noch immer unter dem Eindruck des Abends, an dem sie von einem Unbekannten überfallen wurde. Den 29. Dezember 2017, einen Freitag, wird sie wahrscheinlich den Rest ihres Lebens nie wieder vergessen. Gegen 18 Uhr, die Frau hatte ihren Laden bereits abgeschlossen und wollte ins Auto steigen, näherte sich ihr ein unbekannter Mann, der sie kurz zuvor in ihrem Geschäft aufgesucht hatte. Dort habe er sich über Paketpreise erkundigt, erinnert sich Anneliese H. Gekauft habe er jedoch nichts. „Er stand dann vor dem Laden und hat telefoniert. Da dachte ich, er gibt die Preise weiter“, erzählt die Geschäftsinhaberin.

„Plötzlich griff er auf der Straße nach meiner Handtasche mit den Tageseinnahmen und meinen persönlichen Papieren“, berichtet das Opfer weiter. Es sei schließlich auch zu einem Handgemenge gekommen. „Auf einmal schlug er mich ins Gesicht. Ich ließ die Handtasche los und der Mann flüchtete in Richtung Hafen.“ Gerade an diesem Abend sei in der eigentlich sonst belebten Straße gar nichts los gewesen. „So hat wohl auch niemand meine Hilferufe und Schreie gehört.“

Als sich die Elbestädterin ein wenig gefasst hatte, rief sie sofort die Polizei. „Die Beamten waren in kürzester Zeit da und haben sich rührend um mich gekümmert. Sie haben meine Aussagen aufgenommen, mich beruhigt und nach Hause geschickt.“ Am Abend seien dann auch Ermittler aus Ludwigslust zu ihr gekommen, um den Tatort zu begutachten.

„Wir ermitteln nun wegen Raubes“, erklärt Klaus Wiechmann, Sprecher der Polizeiinspektion in Ludwigslust. Gesucht werde nach einem Täter, der ungefähr 1,75 Meter groß sei und eine hagere Gestalt aufweise. „Er ist deutscher Herkunft, war zum Tatzeitpunkt dunkel gekleidet und hatte eine Kopfbedeckung auf. Die Frau konnte aber nicht mehr genau sagen, ob es eine Mütze oder nur eine Kapuze war“, so der Sprecher weiter.

„Wir gehen davon aus, dass es eine geplante Tat gewesen ist, da der Täter der Geschäftsinhaberin aufgelauert hat.“ Außerdem sei es nicht ausgeschlossen, dass der noch Unbekannte aus der Region stamme, da er über bestimmte Gegebenheiten vor Ort offensichtlich sehr gut Bescheid gewusst habe. „Die Polizei ermittelt in alle Richtungen“, betont Wiechmann. Deswegen benötige man auch noch mögliche Zeugen oder Hinweise. Wer etwas beobachtet habe, könne sich bei der Boizenburger Polizeidirektion melden.

Warum der brutale Überfall erst jetzt, elf Tage später, an die Öffentlichkeit gekommen ist, versucht Stefan Baudler, Pressesprecher der Polizeipräsidiums Rostock in Waldeck zu erklären. „Aus ermittlungstaktischen Gründen wollten wir kein Täterwissen an die Öffentlichkeit bringen. Mögliche Zeugen und andere Hinweisgeber können sich jederzeit bei jeder Polizeidienststelle oder online über die Internetwache der Landespolizei melden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen