Polizeikontrolle : Schon wieder Unfall auf der B 195

Die Biker rollen am Sonntag in ihr Saisonende.
Die Biker rollen am Sonntag in ihr Saisonende.

Polizei kontrollierte am Wochenende Motorradfahrer und ihre Maschinen und stellte zum Teil schwere Mängel fest

von
07. Juli 2015, 07:41 Uhr

Schon wieder ein schwerer Verkehrsunfall mit Motorrad. Am vergangenen Sonnabend befuhr ein 25-jähriger Mann aus Suhlendorf die B 195 von Stapel in Richtung Neuhaus. Es war kurz vor drei Uhr am Nachmittag. Der Biker fuhr mit zwei andern in einer Gruppe. In einer Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, weil er wahrscheinlich zu schnell unterwegs war. Er berührte mit der linken Seite seines Motorrades einen Baum und stürzt. Der Suhlendorfer verletzt sich schwer und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Uelzen geflogen.

Erst am 12. Juni war ein 21-jähriger junger Mann aus Hamburg bei einem Sturz zwischen Stixe und Zeetze ums Leben gekommen. Auch er war wohl zu schnell gefahren, weil er in einer Kurve die Kontrolle über sein Motorrad verlor. Am Pfingstwochenende war ein 54-jähriger Mann zwischen Wehningen und Rüterberg verunfallt, gerade als er auf mecklenburgischen Gebiet fuhr. Auch er erlitt tödliche Verletzungen.

Die in Neuhaus stationierten Polizeibeamten Diethart Saloga, Lars Hufnagel und Marco Puls müssen immer los, wenn ein Unfall gemeldet wird. Marco Puls wohnt an der B 195 und weiß, wie manche durch die Orte „heizen“. Seit die Großkurve zwischen Zeetze und Staple begradigt wurde, hat es wenigstens an dieser Stelle keinen tödlichen Unfall mehr gegeben. Aber die Stelle ist auch als „Tribüne“ beliebt. „Hier fahren sie mehrmals hin und her und filmen sich gegenseitig“, weiß Marco Puls.

Inzwischen ist auch die Doppelkurve zwischen Pinnau und Tripkau begradigt. Schon im November wurde die Straße freigeben und die Neuhauser Polizisten haben sich die Stecke im Frühjahr angeschaut. Der Graben daneben sei ziemlich tief. „Nur wer über den Graben rüber fliegt, hat eine Chance“, meint Puls. Er kann nicht nachvollziehen, das hier immer noch die Leitplanke fehlt.

Amt Neuhaus ist mit seiner B 195 ein beliebtes Ziel für Motorradfahrer. Viele fahren vernünftig, einige rasen. Daher gab es am Wochenende wieder eine Großkontrolle. Beamte der Verfügungseinheit der Polizeiinspektion kontrollierten dabei in Zusammenarbeit mit den Beamten aus Neuhaus unter anderm in Stixe. Dabei konzentrierten sich die Beamten neben den Geschwindigkeitsmessungen auch besonders auf den technischen Zustand der Motorräder. Über 60 Zweiräder wurden auf ihren technischen Zustand überprüft.
An insgesamt 41 Krafträdern stellte die Polizei dabei technische Mängel fest. Mängel waren beispielsweise zu kleine Spiegel, ein falscher Anbau von Teilen, verschlissene Reifen oder Ketten. Den gravierendsten Mangel stellten die Beamten bei einem Rennmotorrad eines Bikers fest. Bei dem „Superbike“ war der Bremssattel am Hinterrad lose. Es hätte deswegen in Kürze zu einem folgenschweren Unfall kommen können.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen