zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

20. November 2017 | 01:34 Uhr

Boizenburg : Schlechte Radwege in der Altstadt

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Boizenburg will mit Verkehrsentwicklungsplan Fahrradverkehr in der Innenstadt verbessern. Zweite Bürgerbeteiligung am 5. April

von
erstellt am 31.Mär.2017 | 12:00 Uhr

Die Umgebung um Boizenburg ist für Radtouristen ein wahres Erlebnis. Entlang der Elbe lässt sich die Natur auf eine ganz besondere Art und Weise entdecken. Der Elberadweg führt dann weiter direkt über den Boizenburger Hafen und befindet sich damit nur 400 Meter vom Zentrum der historischen Altstadt entfernt.

Doch genau hier fangen die Probleme für Radfahrer an. So sehen es zumindest einige Bürger von Boizenburg. In der jüngsten Einwohnerversammlung der Altstadt wurde als Anregung mitgegeben, dass die Fahrradwege in der Altstadt entweder nicht vorhanden sind oder sie „leiden“ unter dem Kopfsteinpflaster.

Um Boizenburg herum tue sich allerhand in Sachen Radwege. Die Altstadt sei hingegen relativ schlecht mit dem Rad zu befahren, ist auch Hartmut Both, der Inhaber von Both Motor in Boizenburg, der Meinung. „Mit dem Fahrrad lässt es sich besonders auf dem Kopfsteinpflaster schlecht fahren“, sagt der Experte für Zweiräder. Doch die Altstadt sei ja auch so angelegt, dass da beispielsweise ein asphaltierter Radweg gar nicht ins Stadtbild passen würde, so Both weiter. Es sei schwierig, eine passende Lösung zu finden, ist der Unternehmer der Ansicht.

Die Stadt Boizenburg kennt die Problematik ihrer Radwege. Die Situation sei derzeit nicht optimal. Deshalb habe man die generelle Radsituation auch als eine „Baustelle“ mit in den Verkehrsentwicklungsplan 2030 der Stadt aufgenommen, erzählt Sandy Mandlik, 1. stellvertetende Bürgermeisterin von Boizenburg. Ein Handlungsziel sei, den Radverkehr in der Stadt zu verbessern. „Dazu wurden schon verschiedene Konzepte vorgestellt“, sagt Mandlik. Der erste Entwurf zum Verkehrsentwicklungsplan wurde auf der jüngsten Stadtvertretersitzung am 4. März gezeigt. In der kommenden Woche ist zudem eine weitere Bürgerbeteiligung geplant, bei der die Ergebnisse der Planung vorgestellt werden sollen. „Wir hoffen hier auf eine rege Diskussion mit den Einwohnern“, so die stellvertretende Bürgermeisterin weiter. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 5. April, um 19 Uhr in der Pausenhalle der Regionalen Schule „Rudolf Tarnow“ in der Richard- Markmann- Straße 59 statt.

Der Verkehrsentwicklungsplan für Boizenburg wurde aufgrund der städtebaulichen Entwicklung sowie der sich verändernden Verkehrssituation aus einer ersten Verkehrsanalyse des Istzustandes für die nächsten 15 Jahre erarbeitet. Dabei wird das Ziel verfolgt, die Erfordernisse der künftigen Stadtentwicklung auf die Möglichkeiten der innerstädtischen Verkehrsorganisation abzubilden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen