zur Navigation springen

Tessin: Treffen historischer Fahrzeuge : Schlammfahrt mit 260 PS

vom

Wenn Torsten Lietz am Steuer seines russischen Sil 131 sitzt, dann sprudelt es nur so aus ihm heraus. So groß ist die Begeisterung für sein Hobby, den Erhalt und die Pflege alter und historischer Militärtechnik.

svz.de von
erstellt am 01.Okt.2012 | 10:55 Uhr

Tessin | Wenn Torsten Lietz am Steuer seines russischen Sil 131 Funkkoffer (8 Zylinder, 150 PS) sitzt, dann sprudelt es nur so aus ihm heraus. So groß ist die Begeisterung für sein Hobby, den Erhalt und die Pflege alter und historischer Militärtechnik, die er am Wochenende bereits zum sechsten Mal in Folge gemeinsam mit seinen etwa 25 Mitstreitern von der Interessengemeinschaft Oldtimer und alte Militärtechnik in der Kiesgrube von Tessin präsentierte. "Mehr als fünf Kilogramm habe ich in den letzten Tagen abgenommen, so sehr war bei mir die Anspannung wegen des Treffens", sagt Cheforganisator Torsten Lietz, während er mit seinen kräftigen Händen sein "Schäfchen" über das unwegsame Gelände manövriert. Dabei fing alles vor Jahren vergleichsweise bescheiden an. Seinerzeit pilgerten lediglich 150 Tessiner zum ersten Treffen nur vier historischen Fahrzeugen. Kein Vergleich zur Veranstaltung am vergangenen Wochenende. Trotz des Regens wollte während des gesamten Tages die Schar der Begeisterten nicht abreißen, die auf dem Areal eine vorsichtige Runde mit dem Schützenpanzer BMP1 drehten. Was der BMP1 allerdings in Wirklichkeit leisten kann, zeigte sich aber erst bei den Schaufahrten ohne Beifahrer. Größere Höhenunterschiede sowie schlammige Untergründe stellten keine Hindernisse dar und wurden eindrucksvoll mit den mehr als 260 Pferdestärken überwunden. Auch das Essen erinnerte an frühere Zeiten. Der Erbseneintopf wurde nach Originalrezept der Nationalen Volksarmee gekocht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen