Groß Timkenberg : Schallplatten und Bio-Obst

Neil Young ist eine der vielen Schallplatten in der Sammlung des Bio-Obstbauern.
Neil Young ist eine der vielen Schallplatten in der Sammung des Bio-Obstbauern.

Heinz Thümmrich ist Landwirt mit Leib und Seele. Mit seiner Büdnerei setzt er auf Nachhaltigkeit

von
24. Februar 2018, 12:00 Uhr

Für zahlreiche Boizenburger Wochenmarktbesucher gehört er zu den bekannten Größen unter den Händlern, die bei Wind und Wetter ihre Waren anbieten. Heinz Thümmrich ist Bio – Obstbauer aus der Region und das mit Leib und Seele.

Dabei kam er zu seiner „Bio Obst Büdnerei“ in Groß Timkenberg eher zufällig. „Mein Meister sagte schon immer, dass man ein Haus mit ein wenig Land haben sollte. Anfang der 90er kam ich dann durch einen Bekannten hierher und habe den Hof in Timkenberg gefunden“, so der gelernte Landwirt, der ursprünglich aus der Nähe von Köln stammt.

Schnell identifizierte er sich mit seiner neuen Heimat und die auch mit ihm. „Am Anfang hat man schon geschaut, was ich hier mache. Bioobst und das auf relativ wenig Land. Aber jetzt ist die Akzeptanz groß“, erzählt Thümmrich, der seinen Beruf auch als Berufung sieht. „Ich bin ja Landwirt geworden, weil ich das Land auch wirklich bewirtschaften und pflegen will und das nachhaltig.“ Hierbei ist er auf dem Hof sein eigener Herr: „Ich würde mich aber auch über eine Begleitung freuen“, verrät Thümmrich im Interview mit SVZ-Redakteur Sascha Nitsche, als er die beliebten Fragen zum Wochenende beantwortet.

Wie Lautet Ihr Lebensmotto?
Ein bewusstes Leben leben.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz?
Hier, wo ich lebe. Mein Hof ist meine Lieblingsecke.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Da habe ich beim Bauern geholfen und natürlich auch mit Altpapier sammeln.

Wofür haben Sie es ausgegeben?
Wahrscheinlich für Süßigkeiten. Damals war ich noch klein.

Wo findet man Sie am ehesten?
Am häufigsten findet man mich auf dem Hof. Entweder in der Obstanlage oder auch in der Werkstatt.

Was stört Sie an anderen?
Intoleranz. Man sollte offener anderen gegenüber sein. Ich finde es schrecklich, wenn Leute sich nicht in andere hineinversetzen können.

Wer ist Ihr persönlicher Held?
Da habe ich mehrere Leute, die die Welt beeinflusst haben: Der Dalai Lama oder Nelson Mandela. Aber auch mein alter Lehrmeister. Leute, die die Landschaft hier voranbringen wollen, sind kleine Helden.

Was bedeutet Ihnen persönlich Glück?
Glück ist im Endeffekt, wenn man mit dem was man macht im Einklang lebt.

Sind Sie eher ein Kopf- oder ein Bauchmensch?
Der Kopf ist schon eine wichtige Geschichte. Ich denke über alles nach, was ich mache.

Was findet man immer in Ihrem Kühlschrank?
Käse, Butter und Milch

Welchen Wunsch wollen Sie sich noch erfüllen?
Einen netten Nachfolger für meinen Betrieb finden und ein kleines Backhaus auf meinem Hof bauen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten ausgabe oder im ePaper unserer Zeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen