zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

19. November 2017 | 13:37 Uhr

Hagenow : „Sausewind“ ist wieder gerüstet

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Umfangreiches Ferienprogramm im ASB-Freizeithaus in Hagenow / Vom Töpferkurs bis zum Basteln von Teelichtern ist alles dabei

von
erstellt am 19.Jan.2015 | 16:27 Uhr

Winterferien, dieses Stichwort markiert für das Thema des Hagenower Freizeithauses „Sausewind“ keine Schrecken, sondern eine Herausforderung. Für die, die es komplett mögen, gibt es in der vom Arbeiter-Samariter-Bund geführten Einrichtung, das Winter-Ferien-Camp mit Tagesprogramm. Das sind 5 Tage Abenteuer und Abwechslung am Stück mit Übernachtung und Verpflegung, das Sorglospaket für Eltern in der ersten Ferienwoche. Kein Wunder, das bereits in der vergangenen Woche nahezu alle 25 angebotenen 25 Plätze gegen einen Unkostenbeitrag gebucht waren.

Dazu wird viel unternommen, vom Tubing im Alpincenter, Schlittschuhlaufen in Adendorf, ob Fährtensuche im Winterwald oder bei der Winterolympiade. Nur in einem Punkt haben sich die Organisatoren ein wenig weit aus dem Fenster gelehnt. Sie haben sich angeblich der Hilfe von Frau Holle versichert, wegen des Winterwetters und des Schnees.

Wem das alles zuviel, ist, der kann auch in diesen Winterferien das Angebot der Freizeiteinrichtung auch tageweise nutzen, Anmeldungen sind unter 03883 722621 wichtig.

Los geht es mit dem Bau eines Vogelhauses, dann folgt gemeinsam mit dem Camp-Teilnehmern die Fahrt zur Adendorfer Halle. Allein für dieses Vergnügen gibt es schon 70 Anmeldungen, so dass mit zwei Bussen gefahren werden muss. Wenn es das Wetter zulässt sollen an anderen Tagen Schneemänner gebaut oder der Winterwald auf einer Wanderung erforscht werden. Ziel der Wanderung wird die stadtnahe Bekow sein, so dass die Kinder auch etwas mehr von der Hagenower Umgebung kennen lernen. Lagerfeuer mit der Wurst frisch vom Grill sind auch in Planung.

Der 9. Februar, zu Beginn der zweiten Ferienwoche ist dann einem Töpferkurs vorbehalten, bei dem kleine Tiere unter den geschickten Händen der kleinen Handwerker entstehen sollen. Der Folgetag hat die Landeshauptstadt als Ziel, ein Film nach Wahl soll bei der Kinofahrt nach Schwerin gemeinsam angesehen werden. Für alle größeren Ausflüge falle natürlich Kosten an, die im Vorhinein mit den Eltern besprochen werden.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Dienstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen