zur Navigation springen

Hochwasserschutz : „Sandsacklösung“ für Holländerei

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

In der neuen Verwallung fehlt ein etwa 80 Meter langes Stück

von
erstellt am 13.Jan.2015 | 12:25 Uhr

Die Arbeiten an der Verwallung (Hochwasserschutz, aber kein gewidmeter Deich) um die Holländerei in Preten scheinen abgeschlossen. Die Baufirma jedenfalls war von der Flurneuordnungsbehörde, unter deren Regie der Hochwasserschutz gebaut wurde, beauftragt, den restlichen Boden abzufahren. Und der kuriose Begriff „Sandsacklösung“ kursiert schon seit Wochen durch das Amt Neuhaus.

„Sandsacklösung“ bedeutet, dass ein etwa 80 Meter langes Reststück der Verwallung nicht gebaut wurde und im Falle eines Hochwassers die Feuerwehr gefragt ist, um Sandsäcke zu füllen und auf die alte, sehr niedrige Verwallung zu packen. Warum nun wird nicht bis an die Straße gebaut? Lesen Sie den ganzen Beitrag in der Mittwochsausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen