Zarrentin am Schaalsee : Saisonstart beim Schaalseemarkt

Beim frischen Obst und Gemüse hatten die Kunden die Qual der Wahl.    
1 von 3
Beim frischen Obst und Gemüse hatten die Kunden die Qual der Wahl.  

Ab jetzt wieder an jeden ersten Sonntag im Monat Spezialitäten aus eigener, ökologischer Herstellung und Kunsthandwerk am Pahlhuus

von
03. April 2017, 12:00 Uhr

„Sowohl der Wetterbericht vor wenigen Tagen als auch der heftige Regen mit Wetterleuchten, Blitz und Donner am Sonnabend-Abend verhieß nichts Gutes für den Auftakt zur 19. Saison unseres Biosphäre-Schaalsee-Marktes“, sagte Frank Herrmann am gestrigen Sonntag unmittelbar nach Eröffnung des Regionalmarktes am Zarrentiner Pahlhuus. Und das alles bei frühlingshaften Temperaturen und strahlendem Sonnenschein, der schon von Beginn an hunderte Besucher nicht nur aus der Region, sondern auch aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen anlockte. Etwa vierzig Erzeuger bieten nun wieder jeden ersten Sonntag im Monat Spezialitäten aus eigener, ökologischer Herstellung sowie unverwechselbares Kunsthandwerk an.

Zum ersten Mal mit von der Partie war am Sonntag Uli Korte vom Ziegenhof Gülzer Geißen. „Im Jahr 2007 begannen wir mit lediglich fünf jungen Ziegen für uns selbst Käse herzustellen. Aus der anfänglichen Hobbyhaltung wurde mit einer zunehmenden Anzahl von Tieren schnell ein Nebenerwerb“, erzählt Uli Korte in einer kurzen Pause. Ihr Hofladen sei inzwischen der weiße Marktwagen, der regelmäßig auf Wochenmärkten in Hamburg und Dannenberg steht. „Von unserem Partner Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe wurden wir nun eingeladen, unsere Produkte auch hier auf dem Biosphäre-Schaalsee-Markt in Zarrentin anzubieten“, freut sich Uli Korte, der gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Rudi Tussing mehr als sechzig Ziegen mit ihren Lämmern, mehreren Jungziegen sowie Böcke hütet.

Im Gegensatz zur Käsemanufaktur aus Gülze gehört die Käserei Kranich Hof von Rüdiger Petersen aus Bantin zu den alten Hasen des Biosphäre-Schaalsee-Marktes. „Das ist für mich hier ein absolutes Heimspiel, schließlich stehe ich mit meinem Verkaufsstand schon seit der Premiere im Jahr 1999 hier. Gerade meine treuen Stammkunden haben mich davon überzeugt, statt der ursprünglich geplanten Belieferung des Großhandels sich ausschließlich auf den Verkauf auf solchen Regionalmärkten zu konzentrieren“, berichtet Rüdiger Petersen.

Begleitet wurde die Eröffnung der 19. Saison des Zarrentiner Biosphäre-Schaalsee-Marktes von einem Kulturprogramm. So führte Anna Habicht knapp zwei Dutzend Interessierte entlang der Grünanlagen am Pahlhuus, um sie unter dem Motto „Ach – du grüne Neune. Wo finde ich mein Wildgemüse?“ in die Geheimnisse der alternativen Ernährung einzuweihen.

Frank Herrmann vom Förderverein Biosphäre Schaalsee e.V. erinnerte sich im Gespräch mit der SVZ noch genau an die Anfänge des weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten und beliebten Regionalmarktes. „Die Idee zum Biosphäre-Schaalsee-Markt entstand auf einer Regionalbörse im Jahr 1998. So konnte Mitte des Jahres 1999 unser Markt hier am Informationszentrum Pahlhuus in Zarrentin starten, der seitdem von April bis November regionale Spezialitäten anbietet“, so Frank Herrmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen