zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

18. Dezember 2017 | 15:56 Uhr

Traumhochzeit : Säbelspalier nach der Trauung

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Wenn in Boizenburg ein Schützenkönig heiratet... / Einlösung des öffentlichen Antrages beim Schützenfest der Stadt

von
erstellt am 21.Sep.2014 | 18:52 Uhr

Die Hochzeit des aktuellen Boizenburger Schützenkönigs ist am Freitag zu einem städtischen Großereignis geworden.

Nein, einen „Kniefall“ hat es an diesem Tag nicht gegeben. Dafür standen nach der Trauung von Roger Kohlmann und Katrin Engel, nun auch Kohlmann, am Freitagmittag mehrere Mitglieder der Schützenzunft Boizenburg 1658 e.V. mit ihren Säbeln Spalier und wünschten dem frisch vermählten Paar alles Gute für ihre Ehe. „Wenn man sich liebt, kann man auch verheiratet sein“, sagt Roger Kohlmann, der auch der diesjährige Schützenkönig ist.

Der 48-Jährige hatte nach der Proklamation des Schützenkönigs beim Altstadt- und Schützenfest in diesem Jahr auf den Knien um die Hand seiner Partnerin angehalten. Das geschah auf der Bühne im Beisein von zahllosen Besuchern des Festes. Auch am vergangenen Freitag, dem Tag der Trauung, verfolgte so manch ein Boizenburger die festliche Ehrung durch die Schützenzunft. Zunächst bildeten einige Mitglieder ein Säbelspalier, durch das das Hochzeitspaar Schritt. Nur wenige Minuten später setzten fünf Mitglieder schließlich ihre Vorderlader-Gewehre an und mit sehr lauten Knallen wurde dem festlichen Anlass gehuldigt. „Es ist toll, wenn wir die Öffentlichkeit am Schützenleben teilhaben lassen können“, sagt Guido Landsmann, erster Vorsteher der Schützenzunft. Er konnte die Trauung selber mit verfolgen, weiß, dass sie harmonisch verlief und sehr schön war. „Es sind auch Tränen der Rührung geflossen“, sagt Guido Landsmann. Dass die Schützenmitglieder bei der Hochzeit oder einem anderen wichtigen Ereignis eines ihrer Mitglieder jeden aus ihrer Zunft mobilisieren, um bei dem festlichen Anlass dabei zu sein, ist ganz selbstverständlich. „Das ist eine Frage der Ehre, dass man versucht, dabei zu sein“, sagt Guido Landsmann. Er freut sich, dass nicht nur erwachsene Schützen dabei waren, sondern auch einige Jungschützen Zeit hatten. Den zahlreichen Zuschauern, die das Spektakel beobachteten, scheint es gefallen zu haben. „Es war schön, aber durch die Schüsse und die gesamte Prozedur auch mal etwas anderes“, sagt Ines Knauer.
Eine Besonderheit hielt der Tag für die frisch Vermählten noch bereit. Weil Roger Kohlmann der diesjährige Schützenkönig ist, wurde am Freitagabend bei ihm zu Hause die Ehrenscheibe angebracht.

„Das ist die Ehrung der Majestät zu Hause“, erläutert Vorsteher Guido Landsmann. Zu diesem Anlass besuchten Mitglieder des Scharnebecker Schützenvereins von 1986 , von der Lauenburger Schützengilde von 1666, eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Patron der Zunft, Bürgermeister Harald Jäschke, Roger Kohlmann zu Hause.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen