Boizenburg : Rouladen im Boizehaus

Bei den Kochnachmittagen zählt vor allem das gemeinsame Vorbereiten und anschließende Essen.
Foto:
Bei den Kochnachmittagen zählt vor allem das gemeinsame Vorbereiten und anschließende Essen.

Zwei Mal im Monat kochen die Jugendlichen füreinander typische Gerichte aus ihren Heimatländern. Zukünftige Paten mit dabei

svz.de von
20. März 2016, 12:00 Uhr

Diesmal gab es ein typisch deutsches Gericht für die jugendlichen Bewohner des Boizehauses. Für Rouladen mit dunkler Soße und Kartoffeln schnippelten die 16 Jungen und Mädchen zwischen 10 und 18 Jahren aus Syrien, Eritrea, Afghanistan und Deutschland gemeinsam mit den Mitarbeitern der Einrichtung des Internationalen Bundes (IB) emsig Kartoffeln, Gürkchen und Zwiebeln.

Die Rouladen selbst hat vor allem Walter Fürste gezaubert. Der Boizenburger möchte zusammen mit seiner Frau Monika genauso wie Hans Puttnies aus Dammereez eine Patenschaft im Boizehaus übernehmen. Extra deshalb hat Silke Mensch, die seit September 2015 das Boizehaus leitet, in den Februarferien die gemeinsamen Kochnachmittage eingeführt.

So können sich die Jugendlichen und die zukünftigen Paten erst einmal in einem geschützten Rahmen kennen lernen.

Die ersten Erlebnisse mit dem Patenprogramm lesen Sie in der Printausgabe der SVZ am Wochenende.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen