zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

20. November 2017 | 19:48 Uhr

Hagenow : Ritter und Weltstars erobern Schulhaus

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Zehntklässler organisieren Faschingsfeier für alle Jahrgänge in Heincke-Schule

von
erstellt am 03.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Wer wird der stärkste Schüler und wer beweist sich als treffsicherster Torwandschütze? Auf ihrer diesjährigen Faschingsparty konnten sich die Jungen und Mädchen der Prof. Dr. Friedrich Heincke Schule in Hagenow an mehreren Stationen messen – ob beim Flaschenwerfen, Gewichtheben, Fußball oder auch beim Bobby-Car-Rennen. Die Wettbewerbe wurden von den Schülern der zehnten Klassen organisiert. „Sie haben sich das alles selbst ausgedacht und umgesetzt“, erzählt Lehrerin Carmen Peppel.

Seit früh morgens waren die Zehntklässler auf den Beinen und verwandelten die Regionalschule in eine einzige Faschingsparty. Das Atrium wurde zur großen Tanzfläche, in den einzelnen Räumen und Etagen wurden verschiedene Stände aufgebaut. „Wir verkaufen auch Bockwurst oder Waffeln“, erzählt Jan Johns. „Mit den Einnahmen wollen wir unsere Klassenkasse aufbessern“ so der 16-Jährige weiter. Das Geld soll später in die geplante Abschlussfeier investiert werden.

Hingucker des Tages war auf jeden Fall die verkleidete Moderatorin „Calli Minogue“. Der Zehntklässler führte durch das Programm und animierte die Schüler auf der Tanzfläche. Und was wäre eine Faschingsparty ohne die passenden Kostüme? Die wurden in verschiedenen Kategorien auch ausgezeichnet. Es wurden das gruseligste und das schönste Kostüm gekürt und auch das schönste Paar. „Mein Favorit ist auf jeden Fall das Paar mit den gepunkteten Kleidern. Die 50er Jahre sind schon mein Ding“, verrät die Moderatorin. Hinter den beiden Petticoat-Damen verbergen sich Denise und Rebecca. Die beiden Mädchen aus der sechsten und siebten Klasse hatten die Kleider in einem Katalog gesehen und waren sich gleich einig: „Das ist das passende Outfit.“

Die Faschingsparty in der Heincke-Schule wird schon seit rund fünf Jahren durchgeführt und von den jeweiligen Zehntklässlern organisiert. Es sei bereits zu einer schönen Tradition geworden, bestätigt Carmen Peppel. Eröffnet wurde die Party in diesem Jahr von der sechsten Klasse. Sie bereiteten ein Schattentheater vor, dass sie in der geschmückten Halle der Schule aufführten. Die Party war bis zur fünften Stunde geplant, danach hieß es für die Organisatoren noch einmal anpacken und die Regionalschule aufräumen. Doch nach so einem gelungenen Fest hat das wohl kaum jemanden gestört. Und auch die Ferien stehen ja vor der Tür. Heute gibt es für die Jungen und Mädchen Zeugnisse, danach geht es ins wohlverdiente Frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen