zur Navigation springen

Wittenburg : Residenzpflicht würde alles ändern

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Landkreis kann in Sachen Flüchtlingszahlen für dieses Jahr bisher nicht planen. Mehrzahl anerkannter Flüchtlinge hat Kreis verlassen.

von
erstellt am 25.Feb.2016 | 04:57 Uhr

Beim Flüchtlingsthema steht das Landkreis in diesem Jahr vor großen Ungewissheiten. Das bekannte Landrat Rolf Christiansen am Dienstag Abend bei einem Vortrag vor Mitgliedern des Unternehmerverbandes West-Mecklenburg im Wittenburger Dr. Oetker-Werk.

„Wir gehen intern von einer Verdopplung der bisherigen Zahlen aus. Konkret ging es im vergangenen Jahr um 1900 Flüchtlinge, die bei uns im Kreis ankamen. Dazu kommen noch einmal 300 unbegleitete Minderjährige. Es könnte sein, dass wir es noch einmal mit derartigen Zahlen zu tun bekommen, aber genau wissen wir es angesichts der vielen politischen Ungewissheiten nicht“, bekannte Christiansen. Neben der unbekannten Zahl von Flüchtlingen, die überhaupt nach Deutschland kommen werden, geht es für den Kreis vor allem um zwei Ungewissheiten.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der SVZ-Ausgabe am Donnerstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen